Erforschen Sie Düsseldorf, Deutschland

Erforschen Sie Düsseldorf, Deutschland

Erkunden Sie Düsseldorf, eine Stadt im Westen Germany und die Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalen. Düsseldorf ist eines der Wirtschaftszentren Deutschlands und liegt am Rhein in der dicht besiedelten Metropolregion Rhein-Ruhr mit rund 600.000 Einwohnern.

Die Stadt ist berühmt für ihr Nachtleben, ihren Karneval, ihre Veranstaltungen, ihre Einkaufsmöglichkeiten sowie für Mode und Messen wie die Boot Messe (eine der weltbesten Messen für Boote und Wassersport) und Igedo (weltweit führend in der Mode). Jedes Jahr besuchen mehr als 4 Millionen Menschen die Kirmes-Vergnügungsmesse, die im Sommer an 9-Tagen stattfindet.

Mit dem Auto

Wer in der Innenstadt fahren möchte, sollte sich darüber im Klaren sein, dass es sich um eine Umweltzone handelt, die der vieler anderer deutscher Großstädte ähnelt. Autos müssen einen Aufkleber haben, der die Verschmutzungsklasse des Autos angibt.

Zu Fuß

Das Stadtzentrum ist nicht so groß und die meisten Sehenswürdigkeiten sind zu Fuß erreichbar.

Die zentrale Touristeninformation befindet sich in der Immermann-Straße 65b (gegenüber dem Hauptbahnhof). Ein zweites Büro befindet sich in der Marktstraße / Rheinstraße (innerhalb der Altstadt). Sie bieten viele Broschüren: einen monatlichen Veranstaltungskalender, einen Stadtführer und kostenlose Karten mit Wanderrouten zu einem bestimmten Thema (z. B. „Art Route“, „Düsseldorf in 1 Hour“) und nicht zuletzt eine Leitfaden für Homosexuelle. Sie können auch Führungen buchen und beachten, dass auch Führungen für Behinderte und Gehörlose angeboten werden.

Die Stadt wurde im Zweiten Weltkrieg größtenteils zerstört, und es gab nur noch sehr wenige alte Gebäude. Wer sich jedoch für moderne Architektur interessiert, hat in Düsseldorf viel zu sehen. Außerdem gibt es in der Öffentlichkeit viele Werke moderner Kunst, und am Stresemannplatz und am Rheinufer gibt es Palmen, nicht wirklich das erste, was man sich für einen kalten Tag im Oktober vorstellen kann.

Was zu sehen. Besten Top Sehenswürdigkeiten in Düsseldorf, Deutschland

Die alte Stadt,

Altstadt. Die Düsseldorfer Altstadt ist berühmt. Während des 2-Weltkrieges fast vollständig zerstört, wurde es nach historischen Plänen auf seinen Grundmauern wieder aufgebaut, wodurch es wie eine echte historische Stadt aussieht. Jedes Haus des Viertels, bis auf eines - siehe Kapitel „Neanderkirche“. Heute ist die Altstadt ein beliebtes Einkaufszentrum und verwandelt sich nachts und am Wochenende in die sogenannte „längste Bar der Welt“. Auf einem Quadratkilometer finden Sie etwa 260-Bars, Cafés und gemütliche Brauhäuser. In der Altstadt befindet sich das Altbier, ein obergäriges, dunkles Bier. In den historischen Brauhäusern schmeckt es am besten. Dort mögen die „Köbesse“ (lokaler Dialekt: Kellner) etwas hart sein, aber sie sind warmherzig. Wenn Ihr Bierglas leer ist, erscheint das nächste „Alt“, ohne dass Sie es bestellen müssen. Oft kommt das erste "Alt", ohne es zu bestellen!

Ausländische Gäste wissen vielleicht nicht, dass es Rivalitäten zwischen den Düsseldorfer Bürgern und ihren Nachbarn in Düsseldorf gibt Köln. Bestellen Sie also niemals einen Kölsch in Düsseldorf. Wenn Sie dies tun, werden einige Leute möglicherweise sehr unfreundlich. Wenn sie sehen, dass Sie ein Ausländer sind, werden sie Ihnen zweifellos vergeben, könnten aber Ärger machen.

Überall in der Altstadt werden typisch rheinische Gerichte wie Düsseldorfer Senfrostbraten, Rheinischer Sauerbraten, Halve Hahn (Roggen-, Käse-, Senf- und Essiggurkenscheibe) oder Ähzezupp (Erbsensuppe) angeboten. Neben Bars und Gaststätten finden Sie in der Altstadt auch einige empfehlenswerte Sehenswürdigkeiten. Die Bolkerstraße 56 ist der Geburtsort von Heinrich Heine 1797 (1856), einem Dichter und Autor und berühmtesten Düsseldorfer. Neben der Altstadt liegt der Rhein mit seiner schönen Promenade.

„Schneider-Wibbel-Gasse“ (Schneider-Wibbel-Gasse) ist der Name einer kleinen Gasse in der Altstadt, die die Bolkerstraße und die Flingerstraße verbindet. Es gibt viele Restaurants und Bars, von denen die meisten spanisch-amerikanische und lateinamerikanische Küche anbieten. Die Gasse ist nach Tailor Wibbel benannt, der Hauptfigur eines beliebten Theaterstücks von Hans-Müller Schlösser in 1913. Wibbel hatte sich Napoleon widersetzt und wurde deshalb ins Gefängnis geschickt. Aber sein Assistent ging stattdessen unter dem Namen Wibbel ins Gefängnis. Leider starb der Assistent im Gefängnis an den Folgen einer früheren Krankheit. Sie fuhren den vermuteten Wibbel hinunter, und so konnte er sein eigenes Begräbnis inkognito miterleben. Nach dem Ende der französischen Besatzung konnte Wibbel seine Identität offenbaren und wurde ein Lokalmatador. Über die Bolkerstraße ist die Wibble-Play-Watch. Täglich erzählt es bei 11, 13, 15, 18 und 21 die Geschichte von Schneider Wibbel. Am anderen Ende der Gasse, in der Nähe der Flingerstrasse, befindet sich die Wibble-Skulptur. Gehe in die Nähe und untersuche die Skulptur. Hast du die Maus gesehen?

In der Altstadt, aber auch überall in der Stadt, finden Sie viele wunderbare alte Gaslampen. Düsseldorf hat mehr Gaslampen als jede andere Stadt in Düsseldorf Germany draußen Berlin.

Der Burgplatz liegt an der Altstadtgrenze am Rhein. Hier befand sich einst das Schloss der Grafen von Berg, des späteren Herzogs von Jülich-Kleve-Berg. Später wurde das Schloss zu einem Barockschloss umgebaut, das in 1872 niedergebrannt ist. In 1888 wurden die Ruinen komplett entfernt und es blieb nur ein einziger Turm übrig. Heute beherbergt der Turm ein Binnenschifffahrtsmuseum. Das Café in der Turmspitze bietet einen großartigen Blick auf den Rhein und die vorbeifahrenden Schiffe. Der Platz wurde nach WW2 zu einem der schönsten Plätze Deutschlands gekürt.

Die Rheinpromenade ist eine der schönsten in Deutschland und befindet sich auf der richtigen Seite, dem rechten Ufer, weil die Sonne den ganzen Tag auf diese Seite scheint (die Kölner sprachen vom linken Ufer) Die Promenade führt vom Parlament über das Mannesmannufer, das Rathausufer, den Burgplatz und die Tonhalle zum Rheinpark. Es wurde durch den Bau eines Tunnels in 1993 und die Untergrundführung von Autos geschaffen, sodass das Flussufer zu einer Fußgängerzone wurde. Die meisten Gangways für Bootsfahrten auf dem Rhein befinden sich in der Nähe des Burgplatzes. Viele Cafés bieten Sitzplätze im Freien an, wo Sie bei schönem Wetter zuschauen und beobachtet werden können. Der Bürgersteig der Promenade ist auch Kunstwerk; Sein gewundenes Design spiegelt die Wellen des Flusses wider.

Die St. Lambertus-Basilika im niederrheinisch-gotischen Stil ist eine Düsseldorfer Landschaft. Besonders charakteristisch ist der Wickelturm. Obwohl es Legenden gibt, die besagen, dass sie nach einem Brand in 1815 Nassdorne verwendet haben, wissen die Leute es besser. Vor ungefähr 100 Jahren kam eine Braut in einem schneeweißen Hochzeitskleid zum Altar und gab vor, eine Jungfrau zu sein. Beschämt drehte sich der Turm zur Seite. Sie sagen auch, dass es sich wieder aufrichtet, wenn eine echte Jungfrau am Altar erscheint. Wie Sie deutlich sehen können, ist der Turm immer noch verdreht. Fakt ist aber, dass die Bürger ihren verdrehten Turm lieben. Nach dem Krieg haben sie es so verdreht rekonstruiert, wie es vorher war. Das Kirchengebäude war die letzte Residenz des heiligen Apollinaris, dem Schutzpatron der Stadt.

Folgen Sie der Lambertusstraße neben der Kirche bis zum Stiftsplatz. Der Platz atmet eine beschauliche Ruhe, nur 100 Meter außerhalb der lauten Altstadt. Folgen Sie der Lambertus-Straße und sehen Sie in der Nähe der Kreuzung mit der Liefergasse links eine wunderschöne Hausfassade. Es gibt viele schöne Fronten in Düsseldorf, aber diese gehört zu den schönsten.

Die Neander-Kirche hat auch eine eigene Geschichte. Die Bevölkerung im Rheinland ist hauptsächlich katholisch, und Protestanten und Mitglieder der reformierten Kirche mussten viele Einschränkungen hinnehmen. Schließlich gewährte der Vertrag von Rheinberg in 1682 jedem die freie Ausübung der Religion. Dies führte zum Bau des reformierten Kirchenhauses in der Bolkerstraße in 1683 im frühbarocken Stil mit vereinfachter Fassade. Obwohl die Protestanten und Mitglieder der reformierten Kirche das Recht hatten, ihre eigenen Kirchen zu bauen, wurden sie nicht gemocht. Die neue Kirche musste also auf dem Hof ​​bereits bestehender Gebäude errichtet werden, damit sie von der Straße aus nicht sichtbar war. Heute haben Sie von der Bolkerstraße aus einen uneingeschränkten Blick auf die Kirche, denn das Gebäude, in dem sie sich versteckte, war das einzige in der Altstadt, das nach dem Krieg nicht wieder aufgebaut wurde. In 1916 erhielt die Kirche den Namen Neander-Church.

Neander - wenn dieser Name Sie an Urmenschen erinnert, haben Sie absolut Recht. Ein Mann namens Joachim Neander arbeitete als Hilfspriester für die reformierte Religionsgemeinschaft Düsseldorf zwischen 1674 und 1679. Er wurde als Komponist vieler Gesänge bekannt. Zur Inspiration besuchte er oft ein wildes und natürliches Tal östlich von Düsseldorf. Um ihn zu ehren, wurde dieses Tal in etwa 1800 Neander-Valley genannt. In diesem Tal wurden in 1856 die Gebeine von Urmenschen gefunden, dem berühmten Neandertaler.

Stadtdenkmal

Das Stadtdenkmal am Burgplatz ist ein Kunstwerk von Bert Gerresheim, gestiftet vom Verein „Düsseldorfer Jongens“ anlässlich des 700-Jubiläums der Stadtgründung. Es ist ein Kaleidoskop der lokalen Geschichte, beginnend auf der linken Seite mit der grausamen Schlacht von Worringen, der Unterzeichnung der Gründungsdokumente durch den Grafen von Berg in der Mitte und mehreren Szenen auf der rechten Seite, einschließlich der 4-Päpste. Darunter sieht man Nikolaus IV. Die Lambertuskirche zu einem Kanonenkloster erheben. Gezeigt wird eine Marktszene, aber auch Handelsware aus Düsseldorf. Das Denkmal ist voller Symbole. Sie sollten in der Nähe gehen und Details berücksichtigen. Sie sollten auch ein paar Schritte zurückgehen. Achten Sie auf die Männer, die den apokalyptischen Reitern auf der linken Seite folgen. Ihre Waffen bilden die Nummer 1288, das Jahr der Schlacht von Worringen. Während der Schlacht kämpfte der Graf von Berg, Adolf V., gegen den Erzbischof von KölnSigfried von Westerburg. Die Düsseldorfer und, wenn man die heutigen schwierigen Verhältnisse zwischen den Städten kennt, die Kölner Bürger haben sich für Adolf V ausgesprochen. Der Kampf endete mit dem Sieg des Grafen und der Bürger.

Auf der rechten Seite des Denkmals befindet sich ein kleiner Fluss, der Norddüssel genannt wird. Es gab der Stadt ihren Namen (Düsseldorf bedeutet Dorf bei Düssel). Die Balustrade ist ebenfalls ein Kunstwerk von Bert Gerreshein. Es ist auch voller Symbole.

Rathaus und Jan Wellem vor

Das historische Rathaus von Düsseldorf stammt aus dem 16. Jahrhundert. Seitdem beherbergt es das Stadtparlament. Das Gebäude besteht aus drei Teilen; Jeden Mittwoch gibt es kostenlose Führungen bei 15: 00 Uhr. Sie zeigen Ihnen den Gemeindesaal, den Jan-Wellem-Saal und den Empfangsraum des Oberbürgermeisters, wo sie die Silbermünzen und Dachgemälde der Künstler Domenico Zanetti und Johannes Spilberg der Stadt präsentieren.

Vor dem Rathaus steht das Denkmal des Kurfürsten Johann Wilhelms II. (1658-1716) zu Pferd. Die Bürger nennen ihn liebevoll Jan Wellem. Sein Denkmal zählt zu den bedeutendsten barocken Reitsportskulpturen nördlich der Alpen. Aufgrund seiner Verbindungen zu europäischen Dynastien und der in ihn investierten Kräfte war er ein sehr wichtiger Mann. In Zusammenarbeit mit anderen Wählern wählte er den deutschen Kaiser. Er war ein Vertreter eines pompösen Barocksouveräns. In 1691 heiratete er Anna Maria Luisa de 'Medici (1667-1743). Jan Wellem ist in 1716 gestorben, seine Grabstätte befindet sich in der St. Andreas-Kirche. Jan Wellem hat die Entwicklung Düsseldorfs vorangetrieben, deshalb lieben ihn die Bürger immer noch. Das Denkmal wurde von Gabriel Grupello in 1711 realisiert.

Besetzung Boy

An der Seite des Marktplatzes, im Schatten von Jan Wellem, steht die Statue des gegossenen Jungen. Es heißt, kurz vor der Besetzung des Jan Wellem-Denkmals habe Meister Grupello erkannt, dass die Metallmenge nicht ausreichte. Dies ließ den Castboy die Bürger um eine Spende von Edelmetall wie Silbergabeln oder Münzen bitten. Er bekam so viel, dass die Besetzung sehr gut beendet werden konnte. Aus Dankbarkeit bekam er auch eine Statue. Das, was Sie heute sehen, wurde von Willi Hoselmann entworfen und in 1932 realisiert.

Medienhafen. Am südlichen Ende der Rheinpromenade befindet sich das neueste Wahrzeichen Düsseldorfs, der sogenannte Medienhafen. Der ehemalige Hafen wurde in ein Viertel mit Restaurants, Bars, Cafés, Diskotheken und Hotels umgewandelt. Sein Flair basiert auf der Mischung von Alt und Neu. Geschützte Gebäude wie Depots, Kaimauern und Industriegebiete stehen neben moderner Architektur. Es gibt Gebäude von Frank O. Gehry, Claude Vasconi oder David Chipperfield. Hauptsächlich die Gehry-Gebäude bilden das Gesicht des Viertels.

Wahrscheinlich haben Sie diese Typen schon auf Werbesäulen gesehen, die sogenannten Säulenheiligen. Es sind neun, es ist ein Projekt des Künstlers Christoph Pöggeler (geboren in 1958 in Münster / Westfalen). Menschen, die aus ihrem Alltag genommen und auf ein Podest gestellt werden, werden wieder als Individuen wahrgenommen und beziehen sich auch auf gesellschaftliche Gruppen wie Kinder, Geschäftsleute, Vagabunden und Fremde. Die Position der Skulpturen ist:

  • Geschäftsmann: Joseph-Beuys-Ufer, Düsseldorf 2001
  • Marlis: Stromstraße, WDR, Düsseldorf 2001
  • Paar I: Burgplatz, Düsseldorf 2002
  • Tourist: Kaiserswerther Straße, Düsseldorf 2003
  • Vater und Sohn: Oststraße, Düsseldorf 2003
  • Fotograf: Hauptbahnhof, Düsseldorf 2004
  • Paar II: Berger Allee, Düsseldorf 2004
  • Fremder: Schlossufer, Düsseldorf 2005
  • Braut: Schulstraße / Ecke Citadellstraße, Düsseldorf 2006

Der 240m-Hochrheinturm liegt direkt am Rhein, in der Nähe des Medienhafens. Es bietet eine 360-Grad-Ansicht vom Restaurant bei 172 m. Das Restaurant ist überteuert, aber es ist einen Ausflug wert für die tolle Aussicht.

Carlstadt liegt südlich der Altstadt und ist die Verbindung zum gestalteten Medienhafen. Viele Häuser der Carlstadt haben eine barocke Fassade, was dem Viertel ein besonderes Flair verleiht. Viele Künstler haben dort ihr Atelier. Auch finden Sie dort trendige Boutiquen, Antiquitäten- und Kunstgeschäfte, viele davon in der Bilker-Straße. Weitere Geschäfte und Cafés befinden sich in der Hohen Straße. Ich empfehle auch einen Spaziergang entlang der Citadellstraße, der Schulstraße und über den Anna-Maria-Luisa-de-Medici-Platz. Diese Straßen bieten das originellste Flair der Gründertage. Zentrum von Carltadt ist der Carls-Platz. Hier findet wochentags ein Markt statt, den Bürger und Touristen mögen. Sie bieten Essen, Süßigkeiten, Blumen und beliebte Kunstwerke.

Im Auftrag von Kurfürst Carl Theodor plante und realisierte der Architekt Nicolas de Pigage den ersten öffentlichen Park in Deutschland, den Hofgarten. Es wurde der Prototyp des Englischen Gartens von München. Im ältesten Teil von Hofgarten befindet sich der Jröne Jong. Von dort führt die „Reitgasse“ geradeaus zum Schloss Jägerhof, in dem sich heute das Goethe-Museum befindet. Die Leute mögen die selbstleuchtenden Parkbänke auf der Riding Alley. Und nicht zuletzt beherbergt Hofgarten einige Skulpturen berühmter Künstler.

Der Nordpark am rechten Rheinufer in der Nordstadt ist einer der bedeutendsten Parks in Düsseldorf. Der interessanteste Teil ist der japanische Garten im Inneren, ein Geschenk der japanischen Gemeinschaft an die Bürger. Auf ca. 5000 Quadratmetern finden Sie ein Beispiel für japanischen Gartenbau mit traditionellen Elementen wie Steinen, Bäumen, Büschen, Teichen und Brücken. Der Eintritt ist frei.

Im Stadtteil Oberkassel befindet sich das EKO-Haus, das Haus der japanischen Kultur. Es ist Europas erster und einzigartiger buddhistischer Tempel, umgeben von mehreren Gebäuden wie einem Kindergarten und einer Bibliothek. Der Garten ist wie ein japanischer Garten gestaltet. Es gibt Führungen, aber wenn Sie die Würde des Ortes beachten, hindern sie Sie nicht daran, tagsüber einzusteigen. Adresse: Brüggener Weg 6, 40547 Düsseldorf.

Benrath Palast und Park. Das Corps de Logis ist das zentrale Gebäude des dreiflügeligen Maison de Plaisance, das von seinem Garten- und Bauleiter Nicolas de Pigage für den Pfalzgrafen Carl Theodor errichtet wurde. Der Bau wurde in 1770 abgeschlossen: Es ist ein Gesamtkunstwerk, das Architektur und Natur in einem überlappenden Konzept vereint und als einer der schönsten Paläste der Rokoko-Epoche gilt. Der Park neben dem Palast ist riesig, fast 62,000 Quadratmeter.

Königsallee. Die Düsseldorfer Hauptstraße wird von den Einheimischen „Kö“ genannt und besteht aus zwei durch einen Kanal getrennten Straßen.

Kaiserswerth. Kaiserswerth ist einer der ältesten Stadtteile von Düsseldorf und liegt im Norden der Stadt und direkt am Rhein. (U-Bahnhaltestelle: Klemensplatz) Kaiserswerth beherbergt die Ruine der Kaiserpfalz, ein tausendjähriges Schloss, und viele andere historische Gebäude wie die Kaiserswerther Diakonie, in der die berühmte Florence Nightingale arbeitete. Kaiserswerth ist mit seinen historischen Gebäuden, der wunderschönen Landschaft, den Cafés und der Nähe zum Rhein der perfekte Ort, um einen erholsamen Sonnentag ohne die Menschenmassen der Innenstadt zu verbringen.

Benrather Schlosspark, Benrather Schloss Allee. Dies ist ein großer Park mit einem wunderschönen Palast, Museen, einer Bibliothek, einem Café und wunderschönen Skulpturen sowie einem Gemüsegarten, in dem Sie regionales Gemüse kaufen können. Der Benrather Schlosspark befindet sich im südlichen Teil von Düsseldorf, der Benrath heißt. Es ist die Heimat des barocken Lustschlosses von Kurfürst Charles Theodore und seiner Frau Gräfin Elizabeth Auguste von Sulzbach, erbaut von Nicolas de Pigage von 1755 bis 1770. Das Hauptgebäude kann für Führungen besichtigt werden. Die beiden Flügel beherbergen seit 2002 zwei Museen: das Museum für Europäische Gartenkunst im Ostflügel und das Naturkundemuseum im Westflügel. Die Gebäude sind von wunderschönen Gärten und Seen umgeben. Der Rhein mit seinen kleinen Stränden und seiner wunderschönen Umgebung ist ebenfalls über den Park erreichbar.

Was zu tun In Düsseldorf, Deutschland

Altstadt. Das heißt "Altstadt" von Düsseldorf ist sehr schön. Hier finden Sie das berühmte Alt-Bier, das in traditionellen Brauereien wie „Uerige“, „Füchschen“, „Zum Schlüssel“ oder „Schumacher“ zu finden ist. Touristen und Einheimische besuchen die Pubs der Altstadt und kreieren eine authentische und lebendige Mischung von Persönlichkeiten ).

Königsallee (U-Bahn-Haltestelle: Steinstr./Kö). Dieses als „Kö“ bekannte Einkaufsviertel ist international bekannt für seine Vielzahl hochwertiger Modegeschäfte. Es wird manchmal als die "Champs-Élysées von Deutschland" bezeichnet.

Filmmuseum, Schulstraße 4. Di-So 11-17, Mi 11-21.

Hetjens Museum / Deutsches Keramikmuseum, Schulstraße 4. Di-So 11-17, Mi 11-21.

Theatermuseum, Hofgärtnerhaus, Jägerhofstraße 1. Di-So 13-20: 30.

Stadtmuseum, Berger Allee 2. Di-So 11-18.

Schifffahrtmuseum Düsseldorf, Burgplatz 30. Di-So 11-18. Das Schifffahrtsmuseum im alten Schlossturm. 3 €.

Kunstsammlung NRW, Grabbeplatz 5. Di-Fr 10: 00-18: 00, Sa-So und Feiertage 11: 00-18: 00. Die Kunstsammlung NRW hat zwei Gebäude, K20 in der Altstadt und K21 in der Düsseldorfer Innenstadt. K20 hat eine großartige Sammlung von Kunstwerken aus dem 20. Jahrhundert, darunter Picasso, Klee, Richter, Kandinsky und Warhol. K21 beherbergt eine Sammlung moderner Kunst nach 1960s, hauptsächlich von lokalen Künstlern. Der Eintritt ist am Abend des ersten Mittwochs des Monats frei.

Veranstaltungen

Düsseldorf ist eine Hochburg des Karnevals. Die 5-Saison beginnt auf 11.11. bei 11: 11 Uhr mit der Übergabe der Schlüssel des Rathauses an die Frauen. Aber der Hauptkarneval dauert von Karneval Montag bis Aschermittwoch. Wenn Sie die Chance haben, verpassen Sie nicht die Parade am Karnevalsmontag im Februar. Beachten Sie auch, dass der Karnevalsmontag zwar kein gesetzlicher Feiertag ist, in vielen Geschäften und an anderen Orten jedoch als solcher behandelt wird.

Nacht der Museen. Einmal im Jahr wird wie in vielen deutschen Städten eine Nacht der Museen von der Stadt Düsseldorf und der Unternehmensberatung Ernst & Young veranstaltet.

Weihnachtsmarkt. Der jährliche Weihnachtsmarkt, der sich um die Altstadt dreht. Probieren Sie einen Glühwein und eine Bratwurst.

Kirmes. Zwischen dem 2nd und 3rd Wochenende im Juli findet am Rheinufer ein Volksfest statt. Dort finden Sie Achterbahnen, ein Riesenrad, einen fliegenden Dschinn und zumindest einen Biergarten. Auch Wassermelonen werden überall verkauft. Es ist die größte Messe am Rhein und sehr angenehm. Montag, genannt rosa Montag, ist der Tag der Lesben und Schwulen. Am Freitag ist Feuerwerk.

Jedes Jahr Ende April starten tausende Läufer aus Deutschland und der ganzen Welt den für alle offenen Düsseldorf Marathon. Für Teilnehmer ist eine Anmeldung erforderlich. Zuschauer sind jederzeit willkommen.

Freier Eintritt zu K20 und K21 an jedem ersten Mittwoch im Monat.

Tägliche Konzerte. Täglich finden Musikkonzerte kleinerer Indie-Bands an den interessantesten Orten und Projekten der Stadt statt.

Was zu kaufen

Entlang der Hauptstraße Königsallee gibt es viele kleinere Boutiquen. Die gängigsten deutschen Kaufhausketten (Galeria, Karstadt, Saturn, C & A, Peek und Cloppenburg) befinden sich an der Kreuzung Liesegangstraße / Schadowstraße.

Wer es trendig mag, sollte das Viertel Flingern, insbesondere die Ackerstraße, besuchen. Vor kurzem hat sich das Viertel von einem Wohnviertel zu einem Kreativviertel entwickelt und bietet Geschäfte wie die angesagten in Berlin. Auch die Stadtteile Pempelfort (Tußmannstraße) und Bilk (Lorettostraße) belegen, dass es neben internationalen Modehäusern eine Modeszene gibt.

Killepitsch ist ein mit Kräutern aromatisierter lokaler Likör (so genannter Kräuterlikör). Der Likör hat eine blutrote Farbe und wird aus einer Kombination von 90-Früchten, Beeren, Kräutern und Gewürzen hergestellt.

Löwensenf - Einer der bekanntesten deutschen Senfproduzenten hat seinen Sitz in Düsseldorf. In der Düsseldorfer Altstadt befindet sich ein spezielles Senfgeschäft mit Senfverkostungsbereich (hier gibt es einige schicke Senfspezialitäten, zum Beispiel „Altbier Senf“, „Chili Senf“, „Erdbeer Senf“ usw.).

„Flaschen Altbier“ - Ein schönes Mitbringsel oder Geschenk ist eine Flasche Altbier aus der Region. Brauereien verkaufen diese Flaschen in der Regel direkt in ihrer Gastronomie.

Flohmarkt am Aachener Platz, Ulenbergstraße 10, 40223 Düsseldorf-Bilk. Jeden Samstag ab 6 Uhr findet am Aachener Platz in Düsseldorf-Bilk ein Flohmarkt statt. Neben antiken Schätzen und Vintage-Mode gibt es auch ein süßes Café mit Live-Musik von lokalen und internationalen Musikern.

Was zu trinken

Düsseldorf ist bekannt für seine vielen Bars in der Innenstadt. Tatsächlich wird die Altstadt von vielen als die längste Theke der Welt bezeichnet. Das häufigste Getränk ist „Altbier“ oder einfach „Alt“. Dieses dunkle Bier, das in kleinen Gläsern serviert wird, ist in praktisch jedem Restaurant der Stadt erhältlich. Altbier wird nur in Brauereien rund um Düsseldorf gebraut. In der Altstadt genießen Sie in traditionellen Brauereirestaurants die Biere Schlüssel, Uerige, Schumacher und Füchschen. Die Kellner in diesen traditionellen Restaurants heißen „Koebes“. In der BolkerStrasse, der Flingerstrasse (Uerige), der Ratingerstrasse und der Kurzestraße finden Sie alle Arten von Pubs und Brauereien. Eine Variante des Altbier heißt Krefelder. Es ist ein Altbier mit Cola.

In den Sommermonaten wird die Altstadt nach Feierabend wieder lebendig. Leute, die vor den Pubs stehen und ihr Bier und ihre gute Gesellschaft genießen. Dies wird besonders am Mittwochabend in der Ratingerstrasse der Fall sein. Die Straße ist voller Menschen mit einer großartigen, entspannten Atmosphäre. Achten Sie jedoch auf Glasscherben auf der gepflasterten Straße. Aber wenn Sie die Chance haben zu gehen, verpassen Sie es nicht.

Neben der Altstadt, die von manchen als künstlich empfunden wird, gibt es in der Stadt noch viele andere Orte, an denen man Bier oder Cocktails genießen kann. Der Medienhafen hat sich in den letzten Jahren zu einem sehr beliebten Quartier entwickelt. vor allem im sommer. Weitere eher nicht touristische Gebiete sind Pempelfort (Nordstraße), Unterbilk (Loretto Straße, Düsselstraße), Oberkassel (Luegallee) und Düsseltal (Retherstraße).

Geh raus

Bonn - die ehemalige Hauptstadt von (West) Germany liegt genau im Süden und ist mit dem Zug oder der S-Bahn leicht zu erreichen

Königswinter - Kleinstadt mit dem Zug erreichbar

Köln

Augustusburg Palast und Gärten

Brühl - fast ein Vorort von Köln und beherbergt das Augustusburg-Schloss, das auf die UNESCO-Welterbeliste gesetzt wurde. Der Palast ist eines der Schlüsselwerke von Balthasar Neuman und enthält eines der schönsten Rokokko-Interieurs der Welt, dessen Höhepunkt die Haupttreppe ist. Ebenfalls auf dem Gelände befindet sich das prächtige Jagdschloss Falkenslust. Brühl ist bequem mit der Bahn zu erreichen. Der Themenpark Phantasialand befindet sich ebenfalls in Brühl.

Ruhrgebiet - Wenn Sie sich für Schwerindustrie und / oder Industriekultur interessieren, ist dies möglicherweise eine lohnende Reise. Es liegt ca. 50 km nördlich von Düsseldorf. Die Region als Zentrum der Montanindustrie in Deutschland befindet sich im Strukturwandel und präsentiert ihr industrielles Erbe nicht ohne Stolz auf dem Industrial Heritage Trail.

Erkunden Sie Düsseldorf, Deutschland und einige internationale Städte

Aufgrund der Nähe Düsseldorfs zur deutsch / belgisch / niederländischen Grenze sind Wochenendausflüge zu ausländischen Zielen einfach zu arrangieren.

Amsterdam

Paris

Brüssel

Offizielle Tourismus-Websites von Düsseldorf

Weitere Informationen finden Sie auf der offiziellen Regierungswebsite:

Sehen Sie sich ein Video über Düsseldorf an

Instagram Beiträge von anderen Nutzern

Instagram hat ungültige Daten zurückgegeben.

Buchen Sie Ihre Reise

Tickets für bemerkenswerte Erlebnisse

Wenn Sie möchten, dass wir einen Blog-Post über Ihren Lieblingsort erstellen,
Bitte melden Sie sich bei uns Facebook
mit ihrem namen
deine Bewertung
und Fotos,
und wir werden versuchen, es bald hinzuzufügen

Nützliche Reisetipps -Blogpost

Nützliche Reisetipps

Nützliche Reisetipps Lesen Sie diese Reisetipps unbedingt, bevor Sie losfahren. Das Reisen ist voller wichtiger Entscheidungen - zum Beispiel, welches Land Sie besuchen müssen, wie viel Sie ausgeben müssen und wann Sie aufhören müssen, zu warten, um schließlich die entscheidende Entscheidung für die Buchung von Tickets zu treffen. Hier sind einige einfache Tipps, um den Weg auf Ihrem nächsten […] zu ebnen.