Budapest, Ungarn

Budapest, Ungarn

Budapest (ungarische Aussprache entspricht in etwa "boo-dah-pesht") ist die Hauptstadt von Ungarn. Mit einer einzigartigen, jugendlichen Atmosphäre, einer klassischen Musikszene von Weltrang sowie einem pulsierenden Nachtleben, das bei jungen Europäern immer beliebter wird, und nicht zuletzt einem außergewöhnlich reichhaltigen Angebot an natürlichen Thermalbädern, ist Budapest eines der schönsten und schönsten in Europa angenehme Städte. Aufgrund seiner landschaftlichen Umgebung und seiner Architektur trägt es den Spitznamen „Paris des Ostens “.

1987 wurde Budapest wegen der kulturellen und architektonischen Bedeutung der Donauufer, des Budaer Burgviertels und der Andrássy-Allee in die UNESCO-Welterbeliste aufgenommen.

Das moderne Budapest ist das Ergebnis einer historischen Verschmelzung der getrennten Städte Buda und Pest (sowie des kleineren und weiter entfernten Óbuda), und es ist immer noch typisch, ein Restaurant auf der „Budaer Seite“ oder „in Pest leben“ zu bezeichnen. . Administrativ ist die Stadt auch in 23 nummerierte Bezirke unterteilt.

Budapest ist die wirtschaftliche, historische und kulturelle Hauptstadt Ungarns mit ungefähr 2 Millionen Einwohnern und ungefähr 2.7 Millionen Besuchern pro Jahr. Die Ungarn sind stolz auf das, was ihre schöne Hauptstadt zu bieten hat und auf ihre Beiträge zur europäischen Kultur. Sie sind auch stolz auf ihre einzigartige Sprache, die sich von allen anderen europäischen Sprachen unterscheidet.

Während Buda die Hauptstadt von Ungarn - oder die des von Osmanen besetzten Gebiets - für den größten Teil eines Jahrtausends war, ist es während der schnellen Industrialisierung des Landes im späten neunzehnten Jahrhundert eine großartige kosmopolitische Stadt geworden. Die Einwohnerzahl von 2.1 Millionen im Jahr 1989 ging aufgrund der Suburbanisierung förmlich zurück.

Das Unternehmen

Die erste Siedlung auf dem Territorium von Budapest wird keltischen Stämmen zugerechnet. Im ersten Jahrhundert nach Christus entwickelte sich aus der römischen Befestigung auf dem Gebiet des heutigen Óbuda (heute ein Teil von Budapest) allmählich die Stadt Aquincum, die 106 n. Chr. Zur Hauptstadt der Provinz Unterpannonien wurde. Am Anfang war Acquincum Erst eine römische Militärsiedlung und dann allmählich eine zivile Siedlung. Es war das Hauptzentrum der pannonischen Region und wurde zum wichtigsten Handelspunkt. Heutzutage entspricht das von Acquincum abgedeckte Gebiet dem Bezirk Óbuda in Budapest. Acquincum ist die wichtigste und gut erhaltene römische Ausgrabungsstätte in Ungarn. Es wurde in ein Museum mit Innen- und Außenbereichen umgewandelt. Die römischen Ruinen in Aquincum wurden um das II. Und III. Jahrhundert datiert (ad). Die Archäologen brachten während der Ausgrabungsarbeiten viele Objekte und Denkmäler ans Licht. In der Vergangenheit hatte die Stadt Straßen und verschwenderische Häuser mit Springbrunnen, Innenhöfen und Gehsteigen aus Mosaik gepflastert. Im Nordwesten der Ruinen befindet sich das zivile Amphitheater, in dem noch die Zellen zu sehen sind, in denen die Löwen während der Kämpfe der Gladiatoren gehalten wurden. Die Kapazität dieser Struktur betrug etwa 16,000 Personen. Die Römer gründeten sogar eine Festung namens Contra Aquincum auf der anderen Seite des Flusses, von der angenommen wird, dass sie sich in die spätere Stadt Pest entwickelt hat. Dies war Teil des Limes, der die östliche Grenze des Reiches markierte, und wurde im frühen vierten Jahrhundert von Rom schrittweise aufgegeben und für einige Jahrzehnte Teil des Hunnenreiches. (Die moderne historische Forschung verbindet die Hunnen nicht mit Ungarn, obwohl auch der Name der Hunnen diese einst populäre Idee ausdrückt.)

Lebenskosten

Besucher werden bemerken, dass (mit Ausnahme touristischer Attraktionen und Restaurants) viele Artikel in Ungarn weniger kosten als in Westeuropa.

Budapest bietet alles, was andere moderne Städte an Unterkünften, Unterhaltung, Einkaufsmöglichkeiten und Kultur bieten können. In der Regel berechnen Touristenattraktionen, Restaurants und Unterkünfte in Westeuropa Preise, die gleich oder geringfügig niedriger sind als in Westeuropa.

Offizielle Tourismusinformation

Fremdenverkehrsamt von Budapest, 1115 Budapest, Bartók Béla út 105-113. Sie können einige sehr gute und kostenlose Broschüren bekommen. Darunter: Karte von Budapest, eine Karte von Ungarn mit allen Jugendherbergen und Preisen, eine sehr vollständige Broschüre über den Norden Ungarns (in vielen Sprachen erhältlich).

Touristeninformationszentrum 1051 Budapest, Sütő utca 2 (Deák Ferenc tér)

Klima

Das Klima von Budapest ist kontinental mit kalten Wintern und warmen Sommern. Budapest weist eine der höchsten Differenzen zwischen den höchsten und niedrigsten gemessenen Temperaturen auf, da das Rekordhoch bei 40 ° C und das Rekordtief bei -104 ° C liegt. Die kältesten Monate sind von November bis März, wobei der Januar mit -25 ° C (14 ° F) bzw. 4 ° C (25 ° F) der kälteste ist. Die Winter sind auch bewölkt mit durchschnittlich nur 1 monatlichen Sonnenstunden im Dezember. Temperaturen um -33 ° C sind in dieser Jahreszeit keine Seltenheit. Schneefälle treten mehrmals im Jahr auf, wobei an einem Tag bis zu 48-15 cm fallen.

Herumkommen

Orientierung und Brücken

Die Donau teilt die Stadt ungefähr in zwei Hälften, wobei die Westseite Buda und die Ostseite Pest heißt. Die Nord / Süd-Ausrichtung kann relativ zu den Brücken der Stadt angegeben werden:

Árpád-Brücke (Árpád híd), Eine moderne Brücke, die die nördliche Margareteninsel verbindet. Die längste Brücke in Budapest mit 973 Metern. Es wurde 1950 eingeweiht, als bereits die Römer eine Brücke errichteten, um Acquincum mit einer anderen Siedlung auf der Pest-Seite zu verbinden.

Margaret Bridge (Margit híd), aufgrund seiner charakteristischen Form leicht zu erkennen: Auf halber Strecke dreht er sich an der Südspitze der Margareteninsel um etwa 35 Grad. Hier überqueren die Straßenbahnen 4 und 6 die Donau. Diese Brücke wurde 1901 erbaut und im Krieg durch eine Explosion zerstört. Es wurde 1948 wieder aufgebaut. Es befindet sich im Norden des Stadtzentrums.

Kettenbrücke (Széchenyi lánchíd), 1849 fertiggestellt, die älteste, wohl schönste und mit Sicherheit fotografierteste der Budapester Brücken, bei Nacht beleuchtet. Es war die erste dauerhafte Brücke über die Donau. Zum Zeitpunkt des Baus war es die zweitgrößte Hängebrücke der Welt. Vier Steinlöwen nahmen 1852 ihren Platz am Rand der Brücke ein. Zum Glück überlebten sie die Luftangriffe des Zweiten Weltkriegs.

Elisabethbrücke (Erzsébet híd), 1903 fertiggestellt. Die ursprüngliche Kettenstruktur wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört und schließlich durch eine moderne Kabelbrücke ersetzt, die 1964 eröffnet wurde. Diese Brücke im Freiheitsstil wurde der ermordeten Königin 1898 gewidmet drittneueste Brücke der Stadt.

Freiheitsbrücke (Szabadság híd), Elegant aber schlicht, eröffnet 1896; Sie verbindet das Gellért fürdő in Buda mit der Großen Markthalle (Nagyvásárcsarnok) in Pest. Kürzlich renoviert. Diese Brücke wurde anlässlich des ungarischen Tausendjährigen Jubiläums 1989 im Jugendstil umgebaut.

Petőfi-Brücke (Petőfi híd), Lange Zeit die südlichste Brücke, verbindet sie die innere Ringstraße (Nagykörút) von Pest mit Buda. Es wurde in den 30er Jahren gebaut, durch eine Explosion im Zweiten Weltkrieg zerstört und 1952 wieder aufgebaut.

Rákóczi-Brücke (Rákóczi híd), die neueste Brücke in Budapest, mit moderner Architektur und einem spektakulären Beleuchtungssystem, bei dem Spiegel den Strahl der nach oben gerichteten Scheinwerfer reflektieren. Erbaut direkt neben einer Eisenbahnbrücke auf der Südseite. Die ursprünglich als Lágymányosi-Brücke bezeichnete Brücke wurde zwischen 1992 und 1995 erbaut und war ursprünglich dazu bestimmt, den verstärkten Verkehrsfluss während der Ausstellung von 1996 zu glätten, die schließlich in Budapest nie stattfand. Es ist die zweitneueste Brücke von Budapest seit 2013.

Zu Fuß

Die meisten Highlights von Budapest sind bequem zu Fuß voneinander und vom Stadtzentrum entfernt. Alle wichtigen Bereiche haben Bürgersteige und Fußgängerüberwege. Autofahrer halten sich im Allgemeinen an die Verkehrszeichen, und ähnlich wie in anderen europäischen Großstädten sollten Fußgänger nachdrücklich auf ihre Absicht hinweisen, einen Fußgängerüberweg zu überqueren. Viele Bürgersteige und Wege sind sowohl für Fußgänger als auch für Radfahrer gemischt.

Öffentlicher Verkehr

Budapests umfangreiches öffentliches Verkehrssystem ist im Allgemeinen bequem und einfach zu bedienen. Touristen können die meisten zentralen Gebiete mit der U-Bahn erreichen, aber einige wichtige Ziele, insbesondere auf der Budaer Seite, werden mit Bussen oder Straßenbahnen angefahren.

Was zu sehen. Beste Top-Sehenswürdigkeiten in Budapest

Was in Budapest zu tun

Währung

Ungarns Landeswährung ist der ungarische Forint oder HUF. Münzen sind in den Nennwerten 5, 10, 20, 50, 100 und 200 sowie Banknoten in den Nennwerten 500, 1,000, 2,000, 5,000, 10,000 und 20,000 erhältlich. Je nach Marktwert wird 1 € gegen ca. 300 Forint eingetauscht. Am Flughafen beträgt der Tarif jedoch nur 245 Forint.

Was zu kaufen

Touristische Einkäufe und Souvenirs

Die Váci utca ist das Hauptgebiet für Touristen und bietet die übliche Auswahl an überteuerten Cafés, Souvenirläden und beliebten Modemarken. Abgesehen von normalen touristischen Souvenirs sind die beliebtesten ungarischen Artikel Bettwäsche, Spitzen, Blusen und andere folkloristische Imitationen. Paprikapfeffer und -gewürze, Honig und ungarischer Likör sind beliebte Lebensmittel. Die Große Markthalle (Nagy Vásárcsarnok) am Fővám tér ist eine stimmungsvolle historische Markthalle, in der hauptsächlich touristische Souvenirs verkauft werden.

Allgemeine Mode

Beliebte globale Handelsketten wie H & M, Abercrombie & Fitch, Intimissi usw. finden Sie entlang der Vaci Utca, an den wichtigsten Touristenplätzen und in den wichtigsten Einkaufszentren wie WestEnd. Die Preise sind vergleichbar mit Westeuropa, obwohl viele andere Artikel in Ungarn billiger sind.

High-End-Mode

Andrassy Utca ist Budapests Hauptstraße für High-End-Markenmodegeschäfte wie Gucci, Prada und Coach.

Gebrauchte Kleidung

Second-Hand-Kleidungseinkäufe sind typisch für viele Ungarn in der Arbeits- und Mittelschicht, da die Löhne wesentlich niedriger sind als in Westeuropa, aber die Kleidung von Markeneinkaufszentren den gleichen Preis hat. In der ganzen Stadt gibt es Second-Hand-Läden, die häufig für den Verkauf von „Angol“ -Waren (engl.) Oder für die Ausstellung einer britischen Flagge werben. Diese Läden kaufen in Westeuropa gebrauchte Kleidung in großen Mengen und verkaufen sie in Ungarn, da davon ausgegangen wird, dass gebrauchte Kleidung aus anderen Ländern weniger gebraucht oder modischer ist als lokale.

Lokale Künstler und Designer

In Budapest gibt es viele kleine Läden, die lokal entworfene und hergestellte Kleidung, Schmuck und Haushaltsgegenstände verkaufen. Es braucht Zeit, um Ihre Lieblingsjuwelen zu finden, aber versuchen Sie, in der Nähe von Astoria zu wandern. Die Preise stimmen im Allgemeinen mit Westeuropa überein.

Paloma Budapest, Kossuth Lajos utca 14-16 (in der Nähe von Astoria). Ein Raum mit gemischter Nutzung aus Designern, Pop-up-Shops und Konzeptkunst. Einzelstücke zu erschwinglichen Preisen, oft von den Künstlern selbst besetzt. Der Raum selbst ist der schöne (und etwas traurige) Innenhof eines teilweise restaurierten historischen Wohngebäudes aus dem späten 1800. Jahrhundert.

Musikk

FONÓ Musikhaus XI. Bezirk, Sztregova u. 3. Tel .: 206-5300, 203-1752. Fax: 463-0479 (Nehmen Sie die Straßenbahn Nr. 18, 41 oder 47 südlich von Móricz Zsigmond körtér und steigen Sie an der Haltestelle Kalotaszeg utca aus. Gehen Sie 2 Minuten zurück und biegen Sie in die erste Straße rechts ein.) Fonó bietet eine hochwertige Auswahl an ungarischen Gerichten folk, etno und weltmusik.

Was zu essen

Lokale Spezialitäten drehen sich oft um Fleisch (Schweinefleisch, Rindfleisch, Kalbfleisch oder Geflügelfleisch). Oft wird Paprika großzügig verwendet, jedoch nicht unbedingt scharf. Beachten Sie, dass - aufgrund eines historischen Übersetzungsfehlers - „Gulaschsuppe“ in der Tat eine Suppe ist, nicht das „Gulasch“, das Besucher von zu Hause kennen, das als „pörkölt“ bezeichnet wird.

Wichtige Spezialitäten sind:

  • Gulaschsuppe (Leves), üblicherweise übersetzt als Gulaschsuppe - eine Fleischsuppe (üblicherweise Rindfleisch), die unter anderem Kartoffeln und Paprika enthält. Serviert als Hauptgericht oder als (schwere) Vorspeise. Der Name bezieht sich auf die ungarische Version eines Cowboys, der sich um einen "Gulya" (Viehhirten) kümmert.
  • pörkölt ein eintopf mit sautierten zwiebeln und paprika. Ähnlich dem, was im Ausland als Gulasch serviert wird.
  • halászlé - Fischersuppe, die je nach Region unterschiedlich serviert wird
  • töltött káposzta - gefüllter kohl, die gekochten kohlblätter werden mit fleisch und in paprikasauce gefüllt, mit saurer sahne serviert (ähnlich crème fraîche oder crème acidulée)
  • Balaton Zander (Fogas)
  • Gyümölcsleves - Fruchtsuppe - kalt, cremig und süß, als Vorspeise verzehrt.

Von den Nachspeisen möchten Sie vielleicht nicht verpassen:

  • Somlói galuska, ein Gedicht über Keksteig, Sahne und Schokoladensauce, erfunden von Károly Gollerits bei Gundel
  • Gundel palacsinta - Gundel Pfannkuchen (Crêpe) - mit einer Füllung aus Rum, Rosinen, Walnüssen und Zitronenschale, serviert mit einer Schokoladensauce.
  • Kürtőskalács, ein köstliches süßes Teiggebäck, das auf einem kaminförmigen Spieß gekocht und mit Butter und Zucker überzogen wird, um eine knusprige Kruste zu bilden. Nachdem die Kuchen gekocht sind, können sie in einer Vielzahl von Belägen wie Zimtzucker oder Schokolade gerollt werden.
  • Es gibt auch eine große Auswahl an wundervollen Gebäck / Kuchen (Torta), von denen Sie einige erkennen werden, wenn Sie mit Wiener Gebäck vertraut sind. Probieren Sie Dobos-Torta (Dobos-Kuchen, benannt nach József Dobos) und Rigó Jancsi, einen leichten Schokoladen-Sahne-Kuchen.

Besonderer Hinweis: Nach ungarischem Recht müssen Restaurants weder die (im Preis enthaltene) Servicegebühr noch das hinzugefügte Trinkgeld an das Personal weiterleiten. In zweifelhaften Restaurants, insbesondere in den von Touristen bevorzugten, wird der Forint einfach in die privaten Kassen gesteckt. Während es üblich ist, 10% der Rechnung zu kippen, ist es wichtig, Ihren Kellner zu fragen, ob die Servicegebühr in der Rechnung enthalten ist und ob das Personal entweder die Servicegebühr oder ein zusätzliches Trinkgeld erhält. Natürlich ist es besser, Restaurants zu besuchen, die ihre Angestellten gut behandeln, aber Sie wissen möglicherweise nicht, in welcher Art von Einrichtung Sie speisen, bis Sie die Rechnung erhalten und sich erkundigen.

Lebensmittel einkaufen

Wenn Sie ungarischen Paprika, Pick szalámi oder Tokajer Wein mit nach Hause nehmen möchten, sind Lebensmittelgeschäfte natürlich billiger als spezialisierte Souvenir-Kioske. In den zentralen Bereichen finden Sie kleinere Spar-, Aldi-, Lidl-, Tesco Express- und ungarische Ketten wie GRoby und CBA. Weiter vom Zentrum entfernt finden Sie Hypermärkte in ausländischem Besitz wie Auchan und Tesco mit dem großen Warenangebot.

Was zu trinken

Budapest bietet viele Orte zum Trinken, von cool und ultra-hip bis dreckig und heruntergekommen. Wenn Sie Lust auf ein besonders ungarisches Erlebnis haben, besuchen Sie ein sogenanntes Borozó (Weinlokal). Diese Pubs befinden sich normalerweise in Kellern und bieten preiswerten ungarischen Wein vom Fass zu sehr niedrigen Preisen an, wenn Sie außerhalb der touristischen Gebiete einen finden.

Ungarns bekannteste Weine sind die Dessertweine aus der Region Tokaj im Nordosten Ungarns. In den Regionen Villány, Szekszárd und Eger werden weniger bekannte, aber immer noch hochwertige Weine hergestellt. Unter den Rotweinen sind die besten Kékfrankos, Egri Bikavér „Bulls Blood” und Cabernet Franc, während Weißweine wie Szürkebarát, Cserszegi fászeres und Irsai Olivér sehr angenehm und erfrischend sein können. Probieren Sie zumindest den ungarischen Schnaps Pálinka, einen klaren Schnaps aus Früchten. Am beliebtesten sind Honig, Pflaumen, Aprikosen, Sauerkirschen oder Williamsbirnen.

Zu den einzigartigen ungarischen Erfrischungsgetränken gehören Traubi Szoda, ein Soda aus weißer Traube, und Márka, ein Soda aus Sauerkirschen.

Handys und Internet

Mobiltelefone aus anderen Ländern funktionieren in der Regel in Ungarn. Roaming-Gebühren können jedoch hoch sein, wenn Sie nicht aus einem EU-Land kommen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Telefonanbieter.

Wi-Fi ist weit verbreitet. Viele Restaurants und Geschäfte bieten ihren Gästen kostenloses WLAN, und WLAN ist manchmal auf öffentlichen Plätzen oder in Parks verfügbar.

Hostels und Hotels verfügen in der Regel über kostenfreies WLAN oder erheben eine Gebühr.

Temporäre Handy- oder Datendienste können bei großen ungarischen Anbietern wie Vodafone oder T-Mobile erworben werden. Sie müssen zuerst eine SIM-Karte (etwa 1000-3000 HUF) kaufen und dann einen Prepaid-Aufladestilplan auswählen. Ein typischer Plan sieht beispielsweise vor, dass Sie eine Aufladung in Höhe von 2000 HUF zahlen müssen. Mit dieser Aufladung erhalten Sie 500 MB oder 1 GB Daten für die nächsten 30 Tage. Anrufe und SMS kosten möglicherweise eine Gebühr pro Nutzung (z. B. 50 HUF / Minute oder 30 HUF / Nachricht), die von Ihrem ursprünglichen Guthaben abgezogen wird.

Bleib gesund

Ungarn hat typische Sommertemperaturen von 30-35 Grad Celsius. Planen Sie Ihre Kleidung und Feuchtigkeit entsprechend.

In ganz Budapest ist Leitungswasser trinkbar. Tragen Sie daher eine Flasche, die Sie nachfüllen können. Öffentliche Brunnen sind oft in der ganzen Stadt verfügbar. Einige sehen aus wie normale Trinkbrunnen. Andere sind dekorative Springbrunnen (z. B. Statue eines Löwen mit Wasser aus dem Mund), aber auch trinkbar. Es kann schwer zu sagen sein, welche Brunnen zum Trinken sind, aber es ist wahrscheinlich in Ordnung, wenn entweder ein stetiger Strom von fließendem Wasser (im Gegensatz zu Wasser, das aus einem Auslauf sprudelt), ein Knopf, der das Wasser zum Fließen bringt, und / oder wenn Sie laufen können bis zum Wasserstrom (im Gegensatz zu Leitplanken oder Zäunen). Fragen Sie im Zweifelsfall jemanden.

Bleiben Sie sicher

Budapest ist im Allgemeinen für Touristen sehr sicher. Die Hauptanliegen der Besucher sind Taschendiebstahl / leichter Diebstahl und Betrug / Abzocke. Gewaltverbrechen sind gering und für Touristen unwahrscheinlich. Die meisten Bereiche, die für Touristen von Interesse sind, können Tag und Nacht auf eigene Faust erkundet werden. Treffen Sie normale Vorsichtsmaßnahmen, wenn Sie alleine oder an isolierten Orten gehen. In einigen Bereichen außerhalb des Zentrums besteht möglicherweise ein höheres Risiko, allein oder nachts zu gehen. Fragen Sie einen Einheimischen oder Ihr Hostel- / Hotelpersonal, ob Sie eine ungewöhnliche Route planen, und Sie sind besorgt.

aussteigen

Szentendre (19 km nördlich von Buda) - ein beliebter Touristenort mit Kopfsteinpflaster an der Donau. Seit dem frühen 20. Jahrhundert ist es eine Künstlerkolonie und hat heutzutage viele Galerien und Museen. Vor den Toren der Stadt liegt Skanzen, ein ungarisches Freilichtmuseum mit vielen ländlichen Gebäuden im alten Stil, in denen das traditionelle ungarische Leben gezeigt und nachgestellt wird. Von Batthyány tér nach Szentendre verkehren HÉV („Nah- / Nahverkehrszüge“ des BKV / BKK). (Sonderpreis gilt außerhalb der Stadtgrenzen)

Balaton - Der Plattensee ist 592 km² groß und liegt etwa anderthalb Stunden südwestlich von Budapest. Dieses „Binnenmeer“ ist ein beliebtes Sommerziel für viele Einheimische, um am Strand zu entspannen, zu schwimmen und zu feiern. Im Allgemeinen ist die Südküste voller Strände und seichtes Wasser und eher partyorientiert, während die Nordküste felsig ist und nachts ruhiger und ruhiger ist. Bemerkenswerte Städte rund um den See sind: Siófok, Balatonfüred, Tihany und Keszthely. Die Städte rund um den See werden mit Bussen und Zügen bedient und eine Fähre verkehrt zwischen vielen Städten am See.

Eger - Kleinstadt mit gut erhaltenen Gebäuden aus dem 17. bis 19. Jahrhundert - darunter ein osmanisches Minarett. Die Stadt ist auch berühmt für ihr Tal der schönen Frauen, das etwas außerhalb der Stadt liegt und eine Reihe von Weinkellern bietet, die bei Besuchern zum Probieren und Entspannen beliebt sind.

Gödöllő (30 km östlich von Pest) - Heimat des Grassalkovich Kastély (Grassalkovich Palast), ehemals ein königlicher Erholungspalast. Das Schloss war die gelegentliche Residenz von Sisi, der habsburgischen Kaiserin Elisabeth. Der neu restaurierte königliche Park hat viele seiner alten Bäume aus dem frühen 19. Jahrhundert erhalten. (Erreichen Sie Budapest mit der S-Bahn von Keleti pályaudvar oder HÉV („Nah- / Nahverkehrszüge“ der BKV / BKK) von Örs vezér tere nach Gödöllő. (Nehmen Sie nicht die Züge mit einem anderen Endbahnhof.)

Visegrád - Berühmt für seinen ehemaligen mittelalterlichen Königspalast. Die Seite wurde teilweise restauriert und wieder aufgebaut. Es hat eine sehr beeindruckende Aussicht auf die umliegenden Hügel und das Flusstal. Überlandbusverkehr von Volánbusz

Esztergom - Grenzstadt zur Slowakei. Standort der größten Basilika Mitteleuropas.

Vác - (32 km nördlich von Pest) Hauptplatz im Barockstil, Kathedrale, Triumphbogen, Mumien der Dominikanerkirche (Memento Mori). Erreichen Sie von Budapest mit der MÁV S-Bahn - Nyugati pályaudvar.

Offizielle Tourismus-Websites von Budapest

Sehen Sie sich ein Video über Budapest an

Instagram Beiträge von anderen Nutzern

Instagram hat keinen 200 zurück.

Buchen Sie Ihre Reise

Tickets für bemerkenswerte Erlebnisse

Wenn Sie möchten, dass wir einen Blog-Post über Ihren Lieblingsort erstellen,
Bitte melden Sie sich bei uns Facebook
mit ihrem namen
deine Bewertung
und Fotos,
und wir werden versuchen, es bald hinzuzufügen

Nützliche Reisetipps -Blogpost

Nützliche Reisetipps

Nützliche Reisetipps Lesen Sie diese Reisetipps unbedingt, bevor Sie losfahren. Das Reisen ist voller wichtiger Entscheidungen - zum Beispiel, welches Land Sie besuchen müssen, wie viel Sie ausgeben müssen und wann Sie aufhören müssen, zu warten, um schließlich die entscheidende Entscheidung für die Buchung von Tickets zu treffen. Hier sind einige einfache Tipps, um den Weg auf Ihrem nächsten […] zu ebnen.