erforschen Sie Machu Picchu, Peru

Entdecken Sie Machu Picchu, Peru

Erkunden Sie Machu Picchu, die Stätte einer alten Inkastadt hoch in den Anden von Peru. Diese UNESCO-Welterbestätte befindet sich bei 2,430m und wird oft als „Die verlorene Stadt der Inkas“ bezeichnet. Es ist eines der bekanntesten Symbole des Inka-Reiches und eine der berühmtesten und spektakulärsten Ruinen der Welt. Ein Besuch in Peru wäre nicht vollständig, ohne es zu sehen, aber dies kann sehr teuer und überfüllt sein.

Das Unternehmen

Diese bemerkenswerten Ruinen wurden der wissenschaftlichen Welt in 1911 bekannt, nachdem der amerikanische Archäologe Hiram Bingham von Einheimischen an die Stelle geführt wurde. Machu Picchu thront auf dramatischen 1000-Metern über dem Fluss Urubamba und gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Es ist auch der Endpunkt der beliebtesten Wanderungen in Südamerika, dem Inka-Trail.

Die Geschichte von Machu Picchu ist bemerkenswert. Es ist immer noch nicht genau bekannt, wie die Stätte in Bezug auf ihren Platz im Inkaleben aussah. Aktuelle Forscher neigen dazu zu glauben, dass Machu Picchu ein Landresort für Elite-Inkas war. Zu jeder Zeit lebten in Machu Picchu nicht mehr als 750-Leute, viel weniger als in der Regenzeit. Die Inkas begannen, es um 1430AD herum zu errichten, aber es wurde einhundert Jahre später zur Zeit der spanischen Eroberung des Inka-Reiches als offizieller Ort für die Inka-Herrscher aufgegeben.

Fest steht, dass es sich um einen bemerkenswert gut versteckten und gut geschützten Ort handelte. Die Besucher befanden sich weit oben in den Bergen Perus und mussten lange Täler mit Inka-Kontrollpunkten und Wachtürmen hinauffahren. Bemerkenswerterweise haben die spanischen Eroberer die Stätte verpasst. Es wird jedoch behauptet, dass viele Menschen Kenntnis von der antiken Stadt haben, wie sie in einem Text aus dem 20. Jahrhundert erwähnt wurde. Trotzdem wurde Machu Picchu erst in Bingham wissenschaftlich entdeckt (er befand sich auf einer Reise, die von der Yale University gesponsert wurde, auf der Suche nach Vilcabamba, dem letzten Inka-Versteck).

Machu Picchu wurde in 1981 zum peruanischen historischen Schutzgebiet und in 1983 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Da es bei der Eroberung der Inkas nicht von den Spaniern geplündert wurde, ist es als Kulturstätte von besonderer Bedeutung und gilt als heiliger Ort.

Machu Picchu wurde im klassischen Inkastil mit polierten Trockenmauern erbaut. Seine Hauptgebäude sind das Intihuatana, der Sonnentempel und der Raum der drei Fenster. Diese befinden sich in dem, was den Archäologen als heiliger Bezirk von Machu Picchu bekannt ist. Im September einigten sich 2007, Peru und die Yale University auf die Rückgabe von Artefakten, die Hiram Bingham zu Beginn des 20. Jahrhunderts aus Machu Picchu entfernt hatte.

Tier-und Pflanzenwelt

Beide sind reichlich vorhanden und vielfältig. Zu den typischen Pflanzen im historischen Schutzgebiet von Machu Picchu zählen Pisonayes, Q'Eofias, Alisos, Puya-Palmen, Farne und mehr als 90-Orchideenarten.

Die Fauna im Reservat umfasst den Brillenbären, den Felsenhahn oder die Tunqui, Tankas, Wildkatzen und eine beeindruckende Vielfalt an Schmetterlingen und Insekten, die in der Region einzigartig sind.

Die Lage des Landes, die natürliche Umgebung und die strategische Lage von Machu Picchu verleihen diesem Denkmal eine Verschmelzung von Schönheit, Harmonie und Ausgewogenheit zwischen der Arbeit der alten Peruaner und den Launen der Natur.

Bekommen

Machu Picchu liegt auf einem Bergvorsprung, ein paar hundert Meter über dem Tal und dem Fluss. Es gibt keinen direkten Weg, um von Cusco nach Machu Picchu zu gelangen, und Sie müssen eine Kombination von Transportmitteln verwenden, um dorthin zu gelangen, es sei denn, Sie gehen den gesamten Weg. Es gibt eine Straße von Cusco nach Ollantaytambo und eine Eisenbahn von Poroy (in der Nähe von Cusco) über Ollantaytambo nach Aguas Calientes. Machu Picchu liegt dann auf dem Gipfel des Berges oberhalb von Aguas Calientes (jetzt offiziell Machu Picchu Pueblo genannt). Von Aguas Calientes führt eine Straße den Berg hinauf. Aguas Calientes ist von Cusco oder Ollantaytambo nicht über eine öffentliche Straße erreichbar.

Es gibt einige Möglichkeiten, Machu Picchu zu erreichen. Die meisten Touristen wandern entweder auf dem Inka-Pfad, auf einer alternativen Wanderung, mit dem Zug oder mit dem Auto.

Machu Picchu Ticket: Sie müssen ein Ticket haben, das online im Voraus oder an verschiedenen auf dieser Website beschriebenen Kassen erhältlich ist. Machu Picchu Tickets werden NICHT am Eingangstor verkauft und sind auf 2500 pro Tag begrenzt. Es gibt zwei Besuche von Machu Picchu (erste Gruppe: 6: 00, zweite Gruppe: 12: 00 oder 12: 00 bis 17: 00). mit Zugang zu Huayna Picchu und Montana Machu Picchu, die jeweils weiter auf 400 beschränkt sind. In Spitzenzeiten des Jahres können Tickets Tage im Voraus ausverkauft sein.

Zu Fuß über den Inka Trail

Wenn Sie die Stadt zum ersten Mal durch das Sonnentor sehen, können Sie auf dem Inka-Pfad wandern (anstatt wie in Aguas Calientes von unten anzureisen). Sowohl die viertägigen als auch die zweitägigen Wanderungen werden von der Regierung kontrolliert. Reisende sollten fit genug sein, um tagelang zu laufen und in Zelten zu schlafen. Jeder Reisende muss mit einem Reisebüro reisen, da die Regeln und Vorschriften für den Eintritt in den Park gelten.

Die peruanische Regierung hat ein 500-Personenpasslimit pro Tag für den Inka-Trail-Verkehr festgelegt. Vor allem in der Hochsaison sind die Pässe weit im Voraus ausverkauft. Reisende benötigen einen gültigen Reisepass, um zum Zeitpunkt der Buchung einen Reisepass zu erwerben. Viele lokale Reiseveranstalter haben seitdem alternative Trekking-Optionen eröffnet, die ähnliche Trekking-Möglichkeiten in der Region ermöglichen. Die meisten besuchen andere, nicht so gut ausgegrabene Inka-Ruinen und beenden die Zugfahrt, um Machu Picchu am Ende zu sehen. Eine solche Option ist die Choquequirao-Wanderung, die in Cachora beginnt und in Salkantay endet, oder die Cachiccata-Wanderung (Inka-Steinbruch-Wanderung), die in Raccha beginnt und in Cachiccata endet.

Alternative zu Machu Picchu

Es gibt auch andere Möglichkeiten zum Wandern nach Machu Picchu. Dies ist wichtig zu wissen, da die Anzahl der Menschen, einschließlich der Träger, die täglich auf dem Inka-Trail wandern können, begrenzt ist. Aus diesem Grund ist der Preis für diese Wanderung viel steiler und es ist notwendig, weit im Voraus zu reservieren, um einen Platz an den Daten zu bekommen, an denen Sie dort sein werden.

Mit dem Bus von Aguas Calientes

Die meisten Menschen werden den Bus von Aguas Calientes nach Machu Picchu nehmen, da der Weg lang und schwer ist und selten eine gute Aussicht bietet.

Machu Picchu ist mit dem Auto zu erreichen, aber die von ihnen benutzte „Hintertür“ -Route ist auch eine Option für unabhängige Reisende, die alleine unterwegs sein möchten. Minivans und Busse sind günstig vom "Terminal Santiago" in Cusco.

Die Regenzeit in Peru dauert von November (oft erst im Dezember) bis Ende März, daher empfiehlt es sich, ein paar zusätzliche Tage einzuschließen, um Verspätungen flexibel bewältigen zu können.

Von Aguas Calientes aus gibt es zwei Möglichkeiten, die Ruinen zu erreichen: mit dem Bus oder zu Fuß.

Je nachdem, wann Sie ankommen, ist der Standort möglicherweise ziemlich überfüllt oder fast menschenleer. Die geschäftigsten Perioden sind in der Trockenzeit (Juni-August), die langsamste im Februar, dem Höhepunkt der Regenzeit, wenn der Inka-Trail geschlossen ist. Die meisten Besucher reisen auf Pauschalreisen an und befinden sich im Park zwischen 10: 00 und 14: 00. Alle Besucher müssen Machu Picchu mit 17: 00 verlassen

Zu Fuß von Aguas Calientes

Von Aguas Calientes aus können Sie auf einer ähnlichen 8km-Route wie die Busse zu Fuß zu den Ruinen gelangen. Die Fahrt dauert etwa 1-2 Stunden und eine Stunde zurück. Diese Route besteht hauptsächlich aus Treppen, die die Serpentinen der Busse verbinden. Es ist eine anstrengende und lange Wanderung, aber sehr lohnend. Es wird empfohlen, um 05 zu beginnen: 00, wenn sich das Tor an der Brücke öffnet (es dauert ungefähr 20 Minuten, um von Aguas Calientes zur Brücke zu laufen (wo ein Kontrollpunkt vorhanden ist, um dies zu überprüfen) Da Wanderer bereits Eintrittskarten haben, ist es wenig sinnvoll, von Aguas Calientes früher als 04.40 zu starten, um vor Sonnenaufgang auf den Gipfel zu gelangen. Der Abstieg ist ziemlich einfach; Pass nur auf, wenn die Stufen nass sind. Halten Sie Ausschau nach den Busfahrern, die für Fußgänger nur selten bremsen.

So kaufen Sie Ihre Tickets:

Das aktuelle Gebührenverzeichnis und die Online-Tickets sollten auf der offiziellen Regierungswebsite und an den dort aufgeführten Kassen erhältlich sein. Es ist ein 3-Schritt: Reservierung, Bezahlung und Ticketausstellung. Leider funktioniert die Reservierungsseite nur auf Spanisch (nicht auf Englisch). Stellen Sie daher sicher, dass Sie auf die Espanol-Flagge klicken, bevor Sie auf Schritt 3 klicken. Online-Zahlungen können nur mit VISA (nicht MasterCard) und mit einer Bearbeitungsgebühr von 4.2% getätigt werden.

Sie können Ihr Ticket auch direkt an der Kasse in Aguas Calientes (geöffnet 05: 30 - 20: 30) oder Cusco kaufen und bezahlen, aber NIEMALS am Eingang von Machu Picchu.

Nur 2,500-Personen dürfen täglich Machu Picchu betreten. Die Regierungswebsite (http://www.machupicchu.gob.pe/) listet auf, wie viele Tickets für jeden Tag verfügbar sind. In der Nebensaison sollte es kein Problem sein und Sie sollten Ihr Ticket in letzter Minute kaufen können. Während der Hochsaison füllt es sich schnell und Sie müssen möglicherweise Ihr Ticket im Voraus kaufen. Sowohl der Parkeingang als auch das Busticket enthalten Ihren Namen und Ihren Personalausweis, sodass sie nicht mit anderen Personen ausgetauscht werden können.

Die Anzahl der Besucher, die jeden Berg besteigen, ist auf 400 pro Tag beschränkt. Huayna Picchu ist nicht so hoch und einfacher und daher beliebter. In der Hochsaison sind die Tickets möglicherweise mehr als eine Woche im Voraus ausverkauft. Montaña ist höher und schwieriger, aber die Aussichten sind tatsächlich besser. Tickets dafür sind manchmal ausverkauft. Sie können die Verfügbarkeit jederzeit auf der Website überprüfen.

Vergessen Sie bei der Vorbereitung Ihres Budgets nicht, Bahntickets und Bustickets einzuschließen.

Offiziell darf man kein Essen mitbringen, aber niemand kontrolliert Rucksäcke. Wenn Sie es in einer durchsichtigen Plastiktüte mitbringen, werden Sie gebeten, es am Eingang aufzubewahren. Auch Einweg-Plastikflaschen sind offiziell nicht erlaubt, aber das scheint niemanden zu interessieren. Auch hier ist es am besten, alles im Rucksack zu tragen. In der Eile am Eingang haben sie keine Zeit, alle zu überprüfen. Es gibt keine Mülleimer im Park, nur am Tor.

Studenten erhalten einen 50% Rabatt auf alle Eintrittskarten. Sie müssen eine ISIC-Karte vorzeigen. Nicht-ISIC-Karten werden normalerweise abgelehnt. Sie können versuchen zu streiten, aber viel Glück, es interessiert sie nicht wirklich! - Die Angestellten, besonders an der Kasse in Aguas Calientes, können ziemlich arrogant sein und sie wollen auf jeden Fall Ihr Geld.

Bitte bringen Sie Ihren Reisepass mit, da dieser bei der Einreise angefordert wird. Es gibt einen beliebten Briefmarkenstand, an dem Sie Ihren Freunden nachweisen können, dass Sie dort waren, obwohl es für die Bürger vieler Länder technisch illegal ist, ihre eigenen Pässe zu kennzeichnen.

Im Park sind nur kleine Gepäckstücke erlaubt (nicht mehr als 20L). Am Eingang befindet sich jedoch eine Gepäckaufbewahrung, die hauptsächlich von Inca Trailers genutzt wird.

Herumkommen

Es gibt keine Fahrzeuge im Park, bringen Sie bequeme Wanderschuhe mit, besonders wenn Sie Wanderungen wie Wayna Picchu planen. Es sind keine Spazierstöcke erlaubt, aber diese Regel wird selten durchgesetzt. Die Hauptruinen sind ziemlich kompakt und leicht zu Fuß erreichbar.

Machu Picchu

Nehmen Sie sich Zeit für einen Spaziergang, denn es gibt viele Orte, die Sie sehen und erkunden können. Eine Führung ist zwar nicht erforderlich, bietet jedoch einen tieferen Einblick in die antike Stadt, ihre Nutzung und Informationen zur Geografie. Denken Sie daran, dass relativ wenig über die Geschichte und Nutzung der Ruinen bekannt ist und dass einige der Geschichten, die von den Führern erzählt werden, nur auf einfallsreichem Hörensagen beruhen. Führer warten immer am Eingang.

Sun Gate (Inti Punku) - Wenn Sie gerade über den Inka Trail angekommen sind, werden Sie die Ruinen zum ersten Mal erleben. Andere können von den Ruinen entlang des Pfades und den Hügel hinauf zurückgehen. Von hier aus können Sie jedes Tal wieder hinunterblicken und eine hervorragende Aussicht genießen. Es ist eine ziemlich anstrengende Wanderung (wahrscheinlich 1-1.5 Stunden pro Strecke), aber es lohnt sich. Wenn Sie den ersten Bus von Aguas Calientes nehmen und geradeaus fahren, können Sie ihn möglicherweise rechtzeitig erreichen, damit die Sonne über den Berg und durch das Tor blicken kann.

Sonnentempel - In der Nähe des Gipfels der Hauptstadt ist das Mauerwerk auf dem Tempel unglaublich. Wenn Sie genau hinsehen, werden Sie feststellen, dass es in der ganzen Stadt verschiedene Steinmauern gibt. Die meisten sind raue Steine, die mit Schlamm zusammengehalten werden. Viele Gebäude oder Gebäudeteile werden jedoch mit dem markanteren und eindrucksvolleren eng anliegenden Mauerwerk ausgeführt. Der Tempel ist der absolute Höhepunkt dieser Technologie. Beobachten Sie es von der Seite und steigen Sie die Steintreppe auf dem Hauptplatz hinunter.

Intihuatana - Ein Stein, der so geschnitzt ist, dass die Sonne an bestimmten Tagen im Morgengrauen einen bestimmten Schatten bildet und so als Sonnenuhr fungiert. Aus Quechua: Inti = Sonne, huatana = nehmen, greifen: also die Sonne ergreifen (messen).

Der Tempel der drei Fenster und der Haupttempel gelten als die wichtigsten Zeremonienstätten in der alten Zitadelle. Sie sind ziemlich zentral und ziemlich gut erhalten.

Tempel des Kondors - Die Reiseleiter werden versuchen, Ihnen zu sagen, dass dies ein Tempel war, aber schauen Sie genau hin: Zwischen den Flügeln des Kondors befindet sich eine Kammer mit Rillen, die in den Stein geschnitten sind, um Fesseln zu sichern ging, um den Gefangenen den Rücken zu peitschen, und eine beängstigend aussehende Grube, um das Blut der Gefangenen abfließen zu lassen. Natürlich war der Kondor ein Symbol für grausame Gerechtigkeit, aber es wird eine sanierte Version zum Wohle von Touristen mittleren Alters und ihren Kindern veröffentlicht.

Was tun in Machu Picchu, Peru?

Wenn Sie etwas Energie in sich haben, gibt es ein paar tolle Wanderungen mit ein bisschen Beinarbeit. Stellen Sie sicher, dass Sie sich die Zeit genommen haben, sich für ein paar Tage an die Erhebung in Cuzco oder Aguas Calientes zu gewöhnen, bevor Sie sich zu sehr anstrengen, besonders auf Wayna Picchu.

Wayna Picchu. Über dem südlichen Ende von Machu Picchu erhebt sich dieser steile Berg, der oft die Kulisse für viele Fotos der Ruinen darstellt. Es sieht von unten ein bisschen entmutigend aus, aber obwohl es steil ist, ist es kein ungewöhnlich schwieriger Aufstieg, und die meisten einigermaßen gesunden Personen sollten kein Problem haben. Auf dem größten Teil des Weges sind Steinstufen verlegt, und in den steileren Abschnitten bilden Stahlseile einen tragenden Handlauf. Erwarten Sie jedoch, dass Sie außer Atem sind, und achten Sie auf die steileren Bereiche, insbesondere wenn diese nass sind, da dies schnell gefährlich werden kann. Es gibt eine winzige Höhle in der Nähe des Gipfels, die durchquert werden muss. Sie ist ziemlich niedrig und ziemlich eng. Passen Sie auf den Gipfel auf, es kann etwas prekär sein, und diejenigen, die Höhenangst haben, möchten vielleicht direkt darunter rumhängen. Die gesamte Wanderung führt durch eine wunderschöne Landschaft und die Aussicht von oben ist atemberaubend, einschließlich der Vogelperspektive auf das gesamte Gelände. Es gibt auch ein paar Ruinen in der Nähe der Spitze. Wenn Sie diese Ruinen besuchen, werden Sie einen zweiten Weg finden, um den Berg hinunter zu steigen, über einige sehr steile und flache Stufen. Diese Schritte sind bei Nässe etwas gefährlich, aber die Wanderung kann sich durchaus lohnen. Diese Wanderung ist eine Ihrer besten Möglichkeiten, um den Massen von Machu Picchu und Wayna Picchu zu entkommen. Sie benötigen ein bestimmtes, teureres Ticket, um es zu besteigen. Pro Tag dürfen nur 400-Leute den Berg besteigen, aufgeteilt in zwei Gruppen. Gruppe 1 gibt 07: 00-08: 00 ein und wird von 11: 00 zurückgemeldet. Gruppe 2 betritt um 9-10am

Wenn Sie etwas Zeit haben oder sich nach etwas Einsamkeit sehnen, können Sie auch zum Mondtempel (Templo de la Luna) und zur Großen Höhle (Gran Caverne) laufen. Es ist ein langer Weg und eine abenteuerliche Wanderung mit mehreren Leitern. Einige mögen feststellen, dass die Stätten nicht wirklich lohnend sind, aber unerwartete wild lebende Tiere sind zu sehen (über wilde Brillenbären wurde berichtet). Diese Wanderung ist auch deshalb sehr interessant, weil Sie auf halber Strecke das Bergland verlassen und einen konventionelleren Wald betreten. Die Höhlen erreichen Sie entweder, indem Sie den Weg vom Gipfel des Waynapicchu hinunterwandern (zu dem einige halb erschütternde, aber lustige, fast senkrechte Abfahrten gehören) oder indem Sie den Hauptweg des Waynapicchu abbrechen (achten Sie auf das Schild mit der Aufschrift Gran Carern). Denken Sie daran, dass es viel einfacher ist, von Waynapicchu herunterzukommen, als von diesen Tempeln aufzusteigen. Achten Sie darauf, viel Wasser und Snacks für diese lange Wanderung mitzubringen. Die Wanderung vom Gipfel zu den Höhlen und zurück zum Checkpoint dauert noch etwa zwei Stunden.

Was zu essen

Offiziell dürfen Sie keine Lebensmittel oder Plastikflaschen in den Park bringen und müssen diese an der Gepäckaufbewahrung am Eingang einchecken. In der Praxis werden Taschen jedoch nur selten durchsucht, und die meisten Menschen haben kein Problem damit, eine Flasche Wasser und ein paar Snacks mitzubringen, was Sie auf jeden Fall wollen, besonders wenn Sie vorhaben, von den zentralen Ruinen abzuweichen. Kaufen Sie diese im Voraus, da sie vor Ort viel teurer sind. Denken Sie nicht einmal daran, ein bisschen Müll hinter sich zu lassen.

Der Konzessionsstand in der Nähe des Grundstückseingangs ist angesichts des gefangenen Publikums angemessen überteuert. Sobald Sie auf dem Gelände sind, können Sie weder Essen noch Getränke kaufen. Es ist jedoch möglich, das Hotel zu verlassen und zurückzukehren.

Alternative Treks zu Machu Picchu

Machu Picchu ist ein Weltkulturerbe, sehr beliebt, sehr gut vermarktet und in der Tat an einem Ort von außergewöhnlicher natürlicher Schönheit gelegen. Hier endet die gute Nachricht. Auf der anderen Seite kann der Besuch extrem teuer sein (die meiste Zeit werden Sie als laufender Geldautomat behandelt), es kann sehr überfüllt sein, sehr touristisch, viele Angestellte auf der Baustelle und in Aguas Calientes sehen aus wie es ist vor langer Zeit haben sie das letzte Mal gelächelt und können sehr arrogant sein. Viele Menschen entscheiden sich daher, nicht zu besuchen. Nachfolgend einige Alternativen. Wenn Sie an Inka-Ruinen interessiert sind, probieren Sie die um Cuzco, Ollantaytambo und das ausgezeichnete Choquequirao. Wenn Sie immer noch nach Aguas Calientes fahren, aber nicht für den Eintritt nach Machu Picchu bezahlen möchten, können Sie den Cerro Putukusi besteigen. Putucusi befindet sich auf derselben Seite des Flusses wie Machu Picchu Pueblo. Folgen Sie den Bahngleisen ein kurzes Stück von der Stadt entfernt in Richtung Santa Teresa und Machu Picchu (bergab von der Stadt). Kurz darauf stoßen Sie rechts auf einen Pfad, der bergauf führt. (Wenn Sie zu einem Eisenbahntunnel kommen, sind Sie zu weit gegangen.) Dieser Weg führt zum Gipfel, der ungefähr 2620 Meter über dem Meeresspiegel liegt. Es ist der Berg neben Machu Picchu. Der Weg besteht aus vielen Stufen und einer steilen, fast senkrechten Passage, an der man klettern muss. Die Strecke ist daher nur für körperlich gesunde Personen befahrbar! Der Gipfel bietet einen atemberaubenden Blick auf Machu Picchu, wenn der Tag klar ist. Erkundigen Sie sich vor Reiseantritt bei der Touristeninformation in Aguas Calientes nach dem Zustand, da Regen und Erdrutsch den Weg beschädigen können. Rechnen Sie mit 1,5h und stellen Sie sicher, dass Sie draußen sind, bevor es dunkel wird. Tragen Sie lange Hosen, um Insektenstiche zu vermeiden, und nehmen Sie ausreichend Wasser mit. Am besten morgens dort ankommen, da die Sonne hinter den Ruinen untergeht.

Auch der Abzweig des Salkantay-Treks, der in Hidroelectrica endet, bietet eine gute Aussicht auf MP aus der Ferne und einige Ruinen, in denen Sie campen und die Aussicht auf MP genießen können.

Offizielle Tourismus-Websites von Machu Picchu

Weitere Informationen finden Sie auf der offiziellen Regierungswebsite:

Sehen Sie sich ein Video über Machu Picchu an

Instagram Beiträge von anderen Nutzern

Instagram hat ungültige Daten zurückgegeben.

Buchen Sie Ihre Reise

Tickets für bemerkenswerte Erlebnisse

Wenn Sie möchten, dass wir einen Blog-Post über Ihren Lieblingsort erstellen,
Bitte melden Sie sich bei uns Facebook
mit ihrem namen
deine Bewertung
und Fotos,
und wir werden versuchen, es bald hinzuzufügen

Nützliche Reisetipps -Blogpost

Nützliche Reisetipps

Nützliche Reisetipps Lesen Sie diese Reisetipps unbedingt, bevor Sie losfahren. Das Reisen ist voller wichtiger Entscheidungen - zum Beispiel, welches Land Sie besuchen müssen, wie viel Sie ausgeben müssen und wann Sie aufhören müssen, zu warten, um schließlich die entscheidende Entscheidung für die Buchung von Tickets zu treffen. Hier sind einige einfache Tipps, um den Weg auf Ihrem nächsten […] zu ebnen.