Entdecken Sie England

Entdecken Sie England

Entdecken Sie England, ein Land, das Teil des Vereinigten Königreichs ist. Das Land umfasst fünf Achtel der Insel Großbritannien, die im Nordatlantik liegt, und umfasst über 100 kleinere Inseln wie die Scilly-Inseln und die Isle of Wight.

Englands Terrain besteht hauptsächlich aus niedrigen Hügeln und Ebenen, insbesondere in Mittel- und Südengland.

England ist ein fruchtbares Land, das von großen Flüssen und kleinen Bächen durchzogen ist. Die Großzügigkeit seines Bodens hat seit Jahrtausenden eine florierende Agrarwirtschaft unterstützt. Im frühen 19. Jahrhundert wurde England zum Epizentrum einer weltweiten industriellen Revolution und bald zum am stärksten industrialisierten Land der Welt. Indem sie Ressourcen aus allen besiedelten Kontinenten schöpften, wandelten Städte wie Manchester, Birmingham und Liverpool Rohstoffe in Industriegüter für einen globalen Markt um London, Die Hauptstadt des Landes entwickelte sich zu einer der bedeutendsten Städte der Welt und zum Zentrum eines politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Netzwerks, das weit über die Küsten Englands hinausging. Heute umfasst die Metropolregion London einen Großteil des südöstlichen Englands und dient weiterhin als Finanzzentrum Europas und als Innovationszentrum - insbesondere in der Populärkultur.

Die moderne Landschaft Englands wurde von Menschen so stark verändert, dass es praktisch keine echte Wildnis mehr gibt. Nur die entlegensten Moore und Berggipfel sind unberührt geblieben. Selbst die trostlosen Pennine-Moore des Nordens sind von Trockenmauern durchzogen, und ihre Vegetation wird durch den Anbau von Bergschafen verändert. Die Spuren jahrhundertelanger Ausbeutung und Nutzung prägen die heutige Landschaft.

Bedeutsamer ist die Struktur der Städte und Dörfer, die in römisch-britischer und angelsächsischer Zeit entstanden ist und als Grundmuster erhalten geblieben ist. Die Engländer leben in verstreuten Gruppierungen mit hoher Dichte, ob in Dörfern oder Städten oder in modernen Zeiten in Städten. Obwohl sich letztere im 19. Und frühen 20. Jahrhundert ohne sorgfältige Planung in Ballungsräumen ausbreiteten, hat die Regierung seitdem die Eingriffe in die Stadtentwicklung begrenzt, und England behält ausgedehnte landwirtschaftliche Flächen zwischen seinen Städten bei, während seine kleineren Dörfer oft von Bäumen bewachsen sind , Gehölze, Hecken und Felder.

Die Hauptstadt ist London, das hat die größte Metropolregion in worldtourismportal.com/london-englandsowohl das Vereinigte Königreich als auch die Europäische Union. Die Bevölkerung Englands von über 55 Millionen macht 84% der Bevölkerung des Vereinigten Königreichs aus, die sich hauptsächlich um London konzentriert.

Der früheste bekannte Beweis menschlicher Präsenz in dem Gebiet, das jetzt als England bekannt ist, war der von Homo Vorgänger, datiert auf ungefähr 780,000 vor Jahren. Die ältesten in England entdeckten proto-menschlichen Knochen stammen von 500,000 vor Jahren.

Während der industriellen Revolution zogen viele Arbeiter vom englischen Land in neue und expandierende städtische Industriegebiete, um beispielsweise in Fabriken zu arbeiten Birmingham und Manchester, genannt "Werkstatt der Welt" bzw. "Warehouse City".

England hat ein gemäßigtes Seeklima: Es ist mild mit Temperaturen, die im Winter nicht viel niedriger als 0 ° C und im Sommer nicht viel höher als 32 ° C sind. Das Wetter ist relativ häufig feucht und wechselhaft. Die kältesten Monate sind Januar und Februar, letztere besonders an der englischen Küste, während Juli normalerweise der wärmste Monat ist. Monate mit mildem bis warmem Wetter sind Mai, Juni, September und Oktober. Der Niederschlag verteilt sich ziemlich gleichmäßig über das ganze Jahr.

Viele alte stehende Steindenkmäler wurden während der prähistorischen Periode errichtet; zu den bekanntesten gehören Stonehenge, Teufelspfeile, Rudston Monolith und Castlerigg.

Mit der Einführung der antiken römischen Architektur entstanden Basiliken, Bäder, Amphitheater, Triumphbögen, Villen, römische Tempel, römische Straßen, römische Forts, Palisaden und Aquädukte.

Es waren die Römer, die die ersten Städte wie London gründeten, Bad, York, Chester und St. Albans. Das vielleicht bekannteste Beispiel ist der Hadrianswall, der sich quer durch Nordengland erstreckt. Ein weiteres gut erhaltenes Beispiel sind die Römischen Bäder in Bad, Somerset.

Während der gesamten Plantagenet-Ära blühte eine englische Gotik auf, zu der vor allem mittelalterliche Kathedralen wie die Canterbury Cathedral, die Westminster Abbey und das York Minster zählten. Auf dem normannischen Stützpunkt befanden sich auch Burgen, Schlösser, große Häuser, Universitäten und Pfarrkirchen.

17 von 25 United Kingdom Die UNESCO-Welterbestätten fallen in England.

Einige der bekanntesten sind: Hadrianswall, Stonehenge, Avebury und verbundene Sites, Tower of London, Juraküste und verschiedene andere.

Es gibt viele Museen in England, aber am bemerkenswertesten ist vielleicht das Londoner British Museum. Die Sammlung von mehr als sieben Millionen Objekten ist eine der größten und umfassendsten der Welt und stammt aus allen Kontinenten. Sie illustriert und dokumentiert die Geschichte der menschlichen Kultur von ihren Anfängen bis zur Gegenwart. Die British Library in London ist die Nationalbibliothek und eine der weltweit größten Forschungsbibliotheken. Sie verfügt über mehr als 150 Millionen Objekte in allen bekannten Sprachen und Formaten. darunter rund 25 Millionen Bücher. Die älteste Kunstgalerie ist die Nationalgalerie am Trafalgar Square, die eine Sammlung von über 2,300-Gemälden aus der Mitte des 13-Jahrhunderts bis 1900 beherbergt.

Die Tate-Galerien beherbergen die nationalen Sammlungen britischer und internationaler moderner Kunst. Sie veranstalten auch den berühmt-umstrittenen Turner-Preis.

Die Greater London Built-up Area ist mit Abstand das größte Stadtgebiet in England und eine der belebtesten Städte der Welt. Andere städtische Gebiete von beträchtlicher Größe und Einfluss sind in der Regel in den englischen Midlands.

Während viele Städte in England ziemlich groß sind, wie z BirminghamSheffield Manchester, Liverpool, Leeds, NewcastleBradford, Nottingham, Bevölkerungsgröße ist keine Voraussetzung für den Stadtstatus. Traditionell wurde der Status Städten mit Diözesankathedralen verliehen, daher gibt es kleinere Städte wie

Wells, Ely, Ripon und Truro.

England hat viele herausragende Sehenswürdigkeiten und Orte von Interesse.

Was zu sehen. Beste Top-Attraktionen in England

  • Hadrianswall - Die Römer haben diesen 87-Meilenwall gebaut, um ihren englischen Außenposten vor nördlichen Angreifern zu schützen.
  • Scilly-Inseln - ein magischer Archipel aus kleinen Inseln vor der Südwestküste von Cornwall.
  • Lake District National Park - herrliche Berge, Seen und Wälder; das Land von Wordsworth.
  • New Forest National Park - einer der wenigen Überreste der großen Eichen- und Hainbuchenwälder, die einst Südengland bedeckten.
  • North York Moors National Park - mit von Heidekraut bewachsenen Hügeln, Wäldern, beeindruckenden Meeresklippen und einsamen Stränden ist dieses Gebiet eines der wahren englischen Juwelen.
  • Peak District National Park - schroffe Moore und Hügel, die das nördliche Rückgrat Englands bilden.
  • South Downs National Park - die sanften Kreidefelsen im Süden Englands.
  • Stonehenge - das legendäre Denkmal der Jungsteinzeit und Bronzezeit; so geheimnisvoll wie berühmt.
  • Yorkshire Dales National Park - charmante Dörfer aus der Postkartenzeit inmitten einer der schönsten Landschaften Großbritanniens.

Die mittelalterlichen Kathedralen Englands, die zwischen ungefähr 1040 und 1540 liegen, sind eine Gruppe von 26 Gebäuden, die einen wichtigen Aspekt des künstlerischen Erbes des Landes ausmachen und zu den bedeutendsten materiellen Symbolen des Christentums gehören. Sie sind zwar stilistisch abwechslungsreich, haben aber eine gemeinsame Funktion. Jedes dieser Gebäude dient als Kathedralen als zentrale Kirche für ein Verwaltungsgebiet und beherbergt den Thron eines Bischofs. Jede Kathedrale dient auch als regionales Zentrum und als Mittelpunkt des regionalen Stolzes und der regionalen Zuneigung.

Die Canterbury Cathedral in Canterbury, Kent, ist eines der ältesten und bekanntesten christlichen Bauwerke in England. Es ist Teil eines Weltkulturerbes. Es ist die Kathedrale des Erzbischofs von Canterbury, Führer der Church of England und symbolischer Führer der weltweiten anglikanischen Gemeinschaft. Sein formeller Titel ist die Kathedrale und die Metro-politische Kirche Christi in Canterbury.

Die in 597 gegründete Kathedrale wurde zwischen 1070 und 1077 komplett umgebaut. Das östliche Ende wurde zu Beginn des 12.Jahrhunderts stark vergrößert und nach einem Brand in 1174 weitgehend im gotischen Stil wiederaufgebaut, mit bedeutenden östlichen Erweiterungen, um dem Pilgerstrom Rechnung zu tragen, der das Heiligtum von Thomas Becket, dem Erzbischof, der ermordet wurde, besuchte die Kathedrale in 1170. Das normannische Kirchenschiff und die Querschiffe überlebten bis zum späten 14. Jahrhundert, als sie abgerissen wurden, um Platz für die heutigen Bauwerke zu machen.

Vor der englischen Reformation war der Dom Teil der Benediktiner

Klostergemeinschaft als Christ Church, Canterbury, sowie als Sitz des Erzbischofs bekannt.

Westminster Abbey, formell als Collegiate Church of Saint Peter in Westminster bezeichnet, ist eine große, hauptsächlich gotische Abteikirche in der City of Westminster, London, England, westlich des Palace of Westminster. Es ist eines der bedeutendsten religiösen Gebäude des Vereinigten Königreichs und der traditionelle Ort der Krönung und Beerdigung für englische und später britische Monarchen. Das Gebäude selbst war eine benediktinische Klosterkirche, bis das Kloster in 1539 aufgelöst wurde. Zwischen 1540 und 1556 hatte die Abtei den Status einer Kathedrale. Seit 1560 ist das Gebäude keine Abtei oder Kathedrale mehr und hat stattdessen den Status einer Church of England "Royal Peculiar" - eine Kirche, die direkt dem Souverän unterstellt ist.

Seit der Krönung Wilhelms des Eroberers in 1066 befinden sich alle Krönungen englischer und britischer Monarchen in Westminster Abbey. Seit 16 gibt es in der Abtei 1100-Hochzeiten. Als Begräbnisstätte von mehr als 3,300-Personen, die in der britischen Geschichte normalerweise eine herausragende Rolle spielen (darunter mindestens sechzehn Monarchen, acht Ministerpräsidenten, Dichterpreisträger, Schauspieler, Wissenschaftler und Militärführer sowie der unbekannte Krieger), wird Westminster Abbey gelegentlich beschrieben als "Britisches Walhall", nach der legendären Begräbnishalle der nordischen Mythologie.

England ist durch inländische Luft-, Land- und Seewege gut bedient.

Überall gibt es Taxifirmen (viele nur auf Reservierung) und jede Stadt hat eine Busverbindung. "Black Cabs" sind auch in Städten üblich und können von der Straßenseite aus angehalten werden. Manchmal stehen in Innenstädten, normalerweise kurz nach Schließung der Nachtclubs, Taxis an, die manchmal von Marschällen oder der Polizei überwacht werden.

Nehmen Sie aus Sicherheitsgründen ein registriertes Taxi oder ein schwarzes Taxi. Trotz staatlicher Maßnahmen gibt es viele rechtswidrige, nicht eingetragene private Taxifahrer, die den Ruf haben, unsicher zu sein, insbesondere wenn Sie eine Frau sind.

England hat eine der höchsten Dichte von Eisenbahnlinien pro Quadratmeile in der Welt. In den letzten Jahren wurden erhebliche Verbesserungen und Investitionen in das Schienennetz und das rollende Material vorgenommen, aber gelegentlich kommt es zu Verzögerungen und Annullierungen. Überbelegung kann in großen Städten ein Problem sein, insbesondere zu Stoßzeiten (7AM - 9AM & 5PM - 7PM, Montag bis Freitag). Daher ist es am besten, diese Zeiten zu vermeiden, in denen Tickets auch teuer sein können.

In den meisten größeren Städten gibt es zahlreiche, häufige und zuverlässige Busse, mit denen Sie sich ideal fortbewegen können. Ländliche Gebiete sind weniger gut bedient und ein Mietwagen ist oft die beste Option, um die Landschaft und die Dörfer zu erkunden.

Die Straßen sind im Allgemeinen sehr gut. Auf Landstraßen und Nebenstraßen, von denen einige extrem eng, kurvenreich und schlecht markiert sind, sollte vorsichtig vorgegangen werden. Bei vielen handelt es sich um Einbahnstraßen, die nur breit genug für ein Auto sind. Die Schilder und Markierungen auf den meisten Straßen sind klar, obwohl Kreisverkehre den Verkehr während der Hauptverkehrszeit langsam kriechen lassen. Das Hauptproblem beim Autofahren in England ist das enorme Verkehrsaufkommen auf den Straßen. Leider ist dies nicht nur auf Hauptverkehrszeiten und Großstädte beschränkt, sondern es kann auch vorkommen, dass Autobahnen, die über Land fahren, in städtischen Gebieten zum Stillstand kommen. Bereiten Sie sich auf längere Reisezeiten vor, als Sie normalerweise in Bezug auf die Kilometerleistung erwarten würden. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt, sofern nicht anders angegeben, 30 oder 40 MPH in bebauten Gebieten, 95 km / h an anderer Stelle und 110 km / h auf Autobahnen und anderen Zufahrtsstraßen. Radarkameras und Verkehrspolizei sind zahlreich, daher ist Vorsicht geboten.

London ist der Start- und Endpunkt für die meisten internationalen Touristen. Es bietet unzählige Museen und historische Sehenswürdigkeiten. Um England jedoch wirklich zu erleben, müssen Sie sich aus dem Trubel der Hauptstadt herauswagen und sehen, was der Rest Englands zu bieten hat. Sie werden den Rest Englands ganz anders als seine Hauptstadt finden; In der Tat, wenn Sie nur London besuchen, haben Sie "England" nicht gesehen - Sie haben eine Stadt gesehen, die nur wenige Ähnlichkeiten mit dem Rest des Landes aufweist.

Wenn Sie wenig Zeit haben, ist es möglicherweise bequemer, sich in einer regionalen Stadt niederzulassen und Tagesausflüge in die Nationalparks, an die Küste und in kleinere Städte zu unternehmen. Wenn Sie genügend Zeit haben, können Sie sich in einem B & B (Bed and Breakfast) in einem der oben genannten Hotels niederlassen. Sie werden feststellen, dass öffentliche Verkehrsmittel zu und innerhalb von Städten und Großstädten akzeptabel sind, aber an kleineren Orten abseits der ausgetretenen Pfade sollten Sie Ihre Reise sorgfältig recherchieren oder ein Auto mieten.

Beliebte Sehenswürdigkeiten sind die Grafschaften Yorkshire im Osten und Cornwall im Südwesten Englands, die oben aufgeführten Nationalparks und die historischen Städte wie York, Bath und Lincoln.

Liverpool ist mit seinem Beatles-Erbe und seinen maritimen Attraktionen nicht nur ein beliebtes Reiseziel für Städtereisen, sondern liegt auch zentral für Tagesausflüge in den Lake District, nach Nordwales und nach Yorkshire.

Plymouth ist ein guter Ausgangspunkt, um Dartmoor zu erkunden, und bietet Tagesausflüge nach Cornwall sowie eine Reihe von Attraktionen und Museen.

Bristol, die größte Stadt des Westlandes, bietet ein sehr angenehmes Wochenende. Obwohl Bristol bis vor kurzem von anderen Städten im Süden Englands wie Oxford, Cambridge, Bath und Brighton übersehen wurde, hat es sich dank seiner linken Seite, des entspannten unbeschwerten Grooves, des größten Einkaufskomplexes des West Country und vor allem seiner erstaunlichen Kreativität bewährt und brillante Musik. Obwohl Bristol keine besonderen Sehenswürdigkeiten hat (abgesehen von der Clifton Suspension Bridge), ist es eine Stadt, in der Sie einfach nur stöbern und durch die Stadt gleiten und die sanfte, liebenswürdige Atmosphäre der entspanntesten und entspanntesten Stadt Großbritanniens aufsaugen können.

Wenn Sie etwas länger Zeit haben, können Sie möglicherweise eine Woche vor Ort verbringen, zum Beispiel in Ambleside im Lake District.

Wenn Sie weiße Sandstrände, türkisfarbenes Meer, arthurianische Atmosphäre und eine raue keltische Landschaft mit nebligen Augen suchen, sollten Sie sich an die West Country-Küste von Devon und Cornwall begeben - insbesondere an die herrlichen Brandungsstrände von North Devons Bideford Bay und King Arthurs Geburtsort in North Cornwall Atlantikküste (Bude, Tintagel, Padstow, Polzeath usw.).

England hat traditionelle Gerichte, die auf der ganzen Welt berühmt sind Rindfleisch Wellington und Steak und Nierenkuchen zu den Demütigen Sandwich. Ein modernes englisches Gericht ist jedoch genauso wahrscheinlich Lasagne oder Chicken Tikka Masala, wobei die traditionellen italienischen und indischen Gerichte einen entschieden englischen Geschmack annehmen. Die Engländer lieben die Küche anderer Länder.

Es gibt viele minderwertige Betriebe und mittelmäßige Kettenrestaurants, und die Autobahndienste schaffen es oft noch, Lebensmittel zu produzieren, die kaum essbar sind. Im Allgemeinen erwarten Sie jedoch Kneipen und Restaurants, die interessante und gut präsentierte Mahlzeiten anbieten.

„A meal out“ ist die übliche Art, ein besonderes Familienereignis zu feiern, und die Menschen erwarten, dass das Essen dem Anlass gerecht wird. Kochprogramme gehören mittlerweile zu den beliebtesten im Fernsehen, Supermärkte haben viele bisher unbekannte Lebensmittel in Alltagsgegenstände verwandelt, und Hofläden und Bauernmärkte haben alle Kommentatoren überrascht, indem sie zu äußerst beliebten Wochenend-Freizeitdestinationen wurden, in denen Menschen ausgezeichnetes Englisch kaufen können Fleisch, Obst und Gemüse.

Typisch traditionelles englisches Essen

  • Fisch und Pommes- Frittierter, geschlagener Fisch (normalerweise Kabeljau oder Schellfisch) mit Pommes Frites, am besten von Fischspezialisten. In ganz Großbritannien erhältlich.
  • Feet- The Pie ist ein zentraler Bestandteil der englischen Küche. Mit vielen verschiedenen Füllungen, Steak & Kidney, Hühnchen & Schinken, als zwei beliebte Optionen von vielen. Kann mit Blätterteig oder Mürbeteig serviert und heiß oder kalt gegessen werden.
  • Gebratenes Abendessen(auch als "Sonntagsbraten" bekannt, da er traditionell zubereitet wird) ist zwischen Mittag- und frühen Abendstunden in praktisch jedem englischen Pub erhältlich, in dem Speisen serviert werden. Die Qualität hängt stark davon ab, wie frisch das Essen zubereitet wurde.
  • Yorkshire Pudding- ein Teigpudding, der mit einem Braten (normalerweise Rindfleisch) serviert wird; ursprünglich anstelle eines tellers verwendet und mit der mahlzeit verzehrt. Riesen-Version erscheint oft auf Pub-Menüs als Hauptgericht mit einer "Füllung" (Riesiger Yorkshire-Pudding gefüllt mit Rindereintopf).
  • Kröte im Loch- Würste in Yorkshire Pudding Teig
  • Steak und Nierenkuchen- Ein Pudding mit Rindersteak und Nieren
  • Lancashire Hotpot- Ein herzhafter Gemüse- und Fleischeintopf aus Lancashire
  • Cornish Pasty(und andere Formen von Fleischpastete im ganzen Land) - Rindfleisch und Gemüse in einer Konditorei
  • Komplettes englisches Frühstück- (oft abgekürzt: Seien Sie nicht beunruhigt, wenn Ihr Kellner am Frühstückstisch Sie fragt, ob Sie das englische Wort "Willst du das englische Wort"?) In seiner "vollsten Form" kann es aus gebratenem Speck, Spiegeleiern, Bratwürsten und gebratenem Brot bestehen , gebratener Blutwurst, Champignons, Rührei, gebackene Bohnen in Tomatensauce sowie Toast und Butter - von einer großen Menge heißem, starkem Tee oder Kaffee mit Milch „heruntergespült“. Eine amerikanisierte Version mit Rösti anstelle von gebratenem Brot ist im Entstehen. Serviert in weniger raffinierten Versionen in Trucker-Stopps und in Posher-Versionen in Hotels (wo es oft ein Buffet mit diesen Artikeln gibt, um sich selbst zu bedienen). Es wird manchmal gesagt, dass dieses Essen nur eine Legende für Touristen ist, weil die Engländer jetzt zu beschäftigt zum Frühstück sind. Typischerweise empfinden die Engländer das "Fry-up" (wie es genannt wird) jedoch als eine geeignete Mahlzeit, die sie nach einer Nacht des Trinkens bei einem Kater zu sich nehmen oder als ein Wochenendvergnügen. In jedem billigen Café (vom Typ mit Day-Glo-Preisaufklebern im Fenster und dessen Name in Nordengland als "Caff" ausgesprochen wird) wird "ganztägig" gefrühstückt. Das englische Frühstück wird häufig in den Nachbarregionen von nachgeahmt Schottland, Wales und Irland.
  • Pflüger das Mittagessen- Typisch im Westen Englands. Ein kaltes Mittagessen bestehend aus Käse, Chutney und Brot. Weitere Zutaten sind Schinken, Äpfel und Eier.

Pubs sind ein guter Ort, um preisgünstiges Essen zu bekommen, obwohl die meisten aufhören, Essen bei etwa 9-9: 30PM zu servieren. Andere geben möglicherweise zwischen Mittag- und Abendessen kein Essen mehr aus. Das Pub-Essen ist in den letzten Jahren ziemlich raffiniert geworden. In den meisten größeren Pubs und spezialisierten „Gastro-Pubs“ werden nicht nur traditionell herzhafte englische Gerichte serviert, sondern auch exotischere Gerichte.

Das englische Essen hat in letzter Zeit eine Revolution erlebt. Viele größere Städte haben preisgekrönte Restaurants, die von den vielen "berühmten" TV-Köchen geführt werden und nun Teil der englischen Essensbesessenheit sind. In einem hochwertigen Restaurant zu essen, kann eine teure Erfahrung sein. Ein anständiges Drei-Gänge-Menü in einem seriösen Restaurant kostet normalerweise ca. £ 30- £ 40 pro Kopf inklusive Wein.

Wenn Sie mehr Wert auf gute Qualität und preisgünstiges Essen legen, probieren Sie eines der vielen ethnischen Restaurants wie Chinesisch, Asiatisch oder Mexikanisch. Ein Curry oder Balti in einem indischen Restaurant zu essen, kommt einer englischen Obsession gleich. Diese Restaurants gibt es überall - sogar in den größeren Dörfern - und normalerweise ist das Essen von guter Qualität und für die meisten Geschmäcker geeignet. Ein gutes Curry mit Beilagen kostet ungefähr £ 10-15 pro Kopf, und einige ohne Alkohol-Lizenz erlauben es Ihnen, Ihre eigenen alkoholischen Getränke mitzubringen. Ein Curry zu essen ist ein gesellschaftlicher Anlass und oft werden Sie feststellen, dass die Männer es versuchen Fordern Sie ihre eigenen Geschmacksknospen zu einem Duell heraus und entscheiden Sie sich für würzigere Currys, als sie für angenehm halten. In den Städten sind diese Restaurants in der Regel bis spät in die Nacht geöffnet (insbesondere an Freitagen und Samstagen), um nach der Schließung der Pubs für das leibliche Wohl zu sorgen. Es ist zu dieser Zeit, dass sie sehr beschäftigt und lebhaft werden können. Wenn Sie also den Menschenmassen aus dem Weg gehen möchten, besuchen Sie die Restaurants, bevor die örtlichen Pubs schließen.

Im Gegensatz zu vielen anderen europäischen Ländern ist vegetarisches (und in geringerem Maße veganes) Essen weit verbreitet und wird in Pubs und Restaurants geschätzt. Auf der Speisekarte stehen mehrere Gerichte, die normalerweise neben den normalen Fleisch- und Fischgerichten angeboten werden. Vegetarier finden die Auswahl an Gerichten jedoch möglicherweise immer noch eher begrenzt - insbesondere in Pubs, in denen bestimmte Gerichte wie „vegetarische“ Lasagne oder Pilz-Stroganoff nur allzu regelmäßig angeboten werden.

Trinkgeld wird im Allgemeinen in Restaurants erwartet, es sei denn, es wurde eine Servicegebühr in Rechnung gestellt. Ein Trinkgeld von etwa 10% wird als Standard angesehen. Trinkgelder in Bars und Cafés sind seltener.

Das traditionelle Trinklokal ist das „Pub“ (kurz für „Public House“). Diese sind normalerweise nach lokalen Sehenswürdigkeiten oder Ereignissen benannt und die meisten haben ein heraldisches (oder pseudoheraldisches) Symbol auf dem Schild außerhalb. Neuere Etablissements könnten sich über diese Tradition lustig machen (z. B. „The Queen's Head“ mit einem Porträt von Freddie Mercury, Leadsänger der Rockband Queen). England scheint unglaublich viele Pubs zu haben. Während Sie in einer Stadt sind, sind Sie in der Regel nicht mehr als 5 Minuten zu Fuß von einer Kneipe entfernt.

Die Kneipe ist eine englische Institution, wenn auch eine rückläufige. Der Geschmack ändert sich, in Pubs ist das Rauchen verboten, in Supermärkten ist Bier immer billiger, das Fahren von Getränken ist tabu, und die Großunternehmen, die Bier liefern und die auch viele Kneipen besitzen, sind oft von scharfen Praktiken geplagt.

Es gibt viele verschiedene Arten von Pubs. Einige sind traditionelle "Einheimische" und ein echter Teil der Gemeinschaft. In den meisten Kneipen in der Nachbarschaft mischen sich alle Generationen, was den Gästen oft ein Gefühl der Gemeinschaft vermittelt. Es wäre nicht ungewöhnlich, wenn sich drei Generationen einer Familie in einer Kneipe in der Nachbarschaft versammeln würden. Trotzdem können Pubs in ihrem Charakter stark variieren. Je nach Region können Sie sich herzlich und freundlich empfangen lassen oder betrunkene Jugendliche, die sich einen Kampf gönnen.

Viele Pubs entwickeln sich jedoch in eine gesündere Richtung. Inzwischen gibt es viele Pubs, die stolz darauf sind, "Real Ales" zu servieren - Bier, das in kleinerem Maßstab nach traditionellen englischen Methoden und Rezepten gebraut wird. Jeder besuchende Bierliebhaber sollte diese aufspüren. Viele Pubs, sowohl auf dem Lande als auch in der Stadt, sind dazu übergegangen, gutes Essen zu servieren. Und während die meisten Pubs Speisen anbieten, finden Sie in diesen Gastropubs gut zubereitete Speisen, in der Regel eine Mischung aus traditionellen englischen Gerichten und internationalen Einflüssen. Die Preise werden tendenziell übereinstimmen.

Die Engländer sind im Allgemeinen sehr höflich und wie die meisten anderen Orte gilt es als schlecht, nicht „Bitte“, „Danke“, „Prost“ oder „Entschuldigung“ zu sagen. Ein Nicken oder ein Lächeln ist auch oft die Antwort. Die Engländer entschuldigen sich sehr, ob es ihre Schuld ist oder nicht. Sie sollten das gleiche auch für kleine Dinge tun. Manchmal sprechen sich Fremde und Freunde informell an, aber dies sollte nicht an Personen mit höherem Status als Sie gewöhnt sein.

Denken Sie daran, wenn Sie England erkunden.

Offizielle Tourismus-Websites von England

Weitere Informationen finden Sie auf der offiziellen Regierungswebsite:

Sehen Sie sich ein Video über England an

Instagram Beiträge von anderen Nutzern

Instagram hat ungültige Daten zurückgegeben.

Buchen Sie Ihre Reise

Tickets für bemerkenswerte Erlebnisse

Wenn Sie möchten, dass wir einen Blog-Post über Ihren Lieblingsort erstellen,
Bitte melden Sie sich bei uns Facebook
mit ihrem namen
deine Bewertung
und Fotos,
und wir werden versuchen, es bald hinzuzufügen

Nützliche Reisetipps -Blogpost

Nützliche Reisetipps

Nützliche Reisetipps Lesen Sie diese Reisetipps unbedingt, bevor Sie losfahren. Das Reisen ist voller wichtiger Entscheidungen - zum Beispiel, welches Land Sie besuchen müssen, wie viel Sie ausgeben müssen und wann Sie aufhören müssen, zu warten, um schließlich die entscheidende Entscheidung für die Buchung von Tickets zu treffen. Hier sind einige einfache Tipps, um den Weg auf Ihrem nächsten […] zu ebnen.